Zarnekau : Jugendhaus bekam Tischtennisplatte

An der neuen Tischtennisplatte: Martin Goldbaum, die Jugendlichen Jonas und Domenick, Hartwig Lüdtke und Betreuer Volker Triffterer.
Foto:
An der neuen Tischtennisplatte: Martin Goldbaum, die Jugendlichen Jonas und Domenick, Hartwig Lüdtke und Betreuer Volker Triffterer.

Das Therapeutische Kinder- und Jugendhaus feierte kürzlich mit Vertretern der Kolpingsfamilie Einweihung

von
17. April 2017, 22:40 Uhr

Das Therapeutische Kinder- und Jugendhaus feierte kürzlich mit Vertretern der Kolpingsfamilie Einweihung: Vorsitzender Martin Goldberg und Kassenwart Hartwig Lüdtke nahmen in der Einrichtung des Deutschen Kinderschutzbundes Neustadt, Kreisverband Ostholstein, in Augenschein, was mit einer 1000-Euro-Spende der zur Katholischen Kirchengemeinde gehörenden Kolpingsfamilie geschaffen wurde: Eine wetterfeste Tischtennisplatte.

Zwischen der Idee und der Umsetzung lagen, wie Ole Schöning vom Kinderhaus schildert, hohe Hürden. „Schnell wurde klar, dass dieses Projekt eines zusätzlichen Mehraufwands an finanziellen Mitteln, persönlichem Engagement der Bewohner und Betreuer bedarf.“

Zwei Tage lang habe Domenick, permanent von Janniks „angefeuert“, unzählige Schiebkarren an Erde und Steinen beseitigt. Der „ansehnlichen Krater“ sei anschließend von den drei Hausmeistern des Deutschen Kinderschutzbundes mit zehn Tonnen Kies befüllt worden, Grundlage des Fundaments, auf denen sie auch Platten verlegten. Auf die Fläche wurde mit einem Kran die Tischtennisplatte gehievt. Geschäftsführer Martin Liegmann habe das Projekt finanziell unterstützt, freute sich Schöning, neben den 1000 Euro der Kolpingsfamilie seien weitere 2000 Euro Kosten entstanden, und das trotz erheblicher Preisnachlässe der Firma Bremer. In dem Kinder- und Jugendhaus sind 14 Jugendliche im Alter zwischen 13 und 18 Jahren.


zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen