zur Navigation springen

Jugendamt verteilt 10 000 Jugendschutzkalender

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Das Kreisjugendamt jetzt seine Kampagne „ Unterstützung die ankommt“ fort. Seit fast 20 Jahren verteilt das Jugendamt an allen weiterführenden Schulen im Kreis Plön den so genannten Jugendschutzkalender. Darin werden Informationen zum Jugend- und Jugendarbeitsschutz übersichtlich und leicht verständlich abgebildet.

Jedes Jahr steht dieser bereits vielerorts erwartete Kalender unter einem besonderen Motto. Dieses Jahr setzt das Jugendamt mit dem Kalender seine Kampagne „Jugendamt – Unterstützung die ankommt“ fort. Mit einem „Willkommen“ in vielen Sprachen greift das Jugendamt des Kreises Plön damit auch das Thema des Jahres 2015 auf: die Flüchtlingssituation.

Derzeit leben in Schleswig-Holstein alleine über 2700 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, davon 36 in der Zuständigkeit des Kreises Plön. Hinzu kommen die zahlreichen Kinder und Ju-gendlichen, die mit ihren Familien in den Gemeinden im Kreisgebiet leben.

„Gerade Kinder und Jugendliche in den Schulen leisten durch ihr Willkommen einen frühzeitigen und wichtigen Beitrag zur Integration der neuankommenden Mitschüler“, sagte Land-rätin Stephanie Ladwig.

Viele der im Kreis Plön aufgenommenen jungen Menschen hätten einen langen und auch entbehrungsreichen Weg hinter sich gebracht, bevor sie hier nun in Sicherheit leben können. Gerade Kinder und Jugendliche seien durch ihre Erlebnisse oft stark traumatisiert und benötigten in dem für sie vollständig neuen Umfeld Beratung, Begleitung und Unterstützung in vielfältiger Form.

„Mit diesem Kalender rufen wir alle Schülerinnen und Schüler im Kreis Plön auf, durch ihr persönliches Zutun einen wichtigen Teil zu einer gelingenden Integration von Jungen und Mädchen, die nun bei uns leben, beizutragen. Zudem geben wir ein deutliches Signal an die neu aufgenommenen Schülerinnen und Schüler: Ihr seid uns willkommen,“ ergänzt Anselm Brößkamp, Leiter des Amtes für Jugend und Sport der Kreisverwaltung Plön. Der Schulferienkalender wird in einer Auflage von 10  000 Exemplaren Anfang Januar 2016 an alle weiterführenden Schulen im Kreis Plön verteilt.

Bei Bedarf können weitere Exemplare bei der Jugendschutzbeauftragen im Amt für Jugend und Sport, Delia Hamann, angefordert werden. Auch Auskünfte zu allen Fragen rund um das Jugendschutz- und das Jugendarbeitsschutzgesetz (Tel.: 04522/743-584 oder delia. hamann@kreis-ploen.de) werden beantwortet.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen