Jugend trifft Politik

200 Jugendliche diskutieren mit Ministerpräsident Albig und Dänemarks Handelsminister über die Belt-Region

23-24686865_23-57296160_1417184519.JPG von
20. März 2014, 14:54 Uhr

Jugend trifft Politik, Schleswig-Holstein trifft Dänemark: Etwa 200 deutsche und dänische Schüler diskutieren am Freitag, 28. März, in der Inselschule in Burg auf Fehmarn mit Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig und Dänemarks Handelsminister Mogens Jensen über die europäischen Perspektiven der Fehmarnbelt-Region. Beteiligt sind Schulen aus der Fehmarnbelt-Region, die überwiegend auch in dem deutsch-dänischen Interreg IV-A-Projekt Projekt Kult.kom (Kultur & Kommunikation) zusammengeschlossen sind: die Außenstelle Bad Schwartau der Kreisberufsschule, die Außenstelle Preetz des Berufsbildungszentrums Plön, die Berufliche Schule Oldenburg einschließlich der Außenstelle Lensahn und die Inselschule Fehmarn.

In Gesprächsrunden mit den Politikern soll es vor allem um grenzüberschreitende Themen aus den Bereichen Bildung, Freizeit, Wirtschaft und Arbeit gehen, die die Jugendlichen bewegen: Steht in Zukunft vermehrt Dänisch auf unserem Stundenplan? Was bringt uns die feste Fehmarnbeltquerung? Wie ändert sich der Verkehr? Welche Jobchancen gibt es auf der anderen Seite des Belts? Die Schüler sind zwischen 16 und 18 Jahre alt und haben sich in den vergangenen Wochen im Unterricht auf die Veranstaltung in der Inselschule vorbereitet.

Albig ist gespannt auf die Gespräche: „Bei der Fehmarnbelt-Querung geht es um sehr viel mehr als Beton und Verkehr“, erklärte er. Hier wüchsen zwei Regionen aufeinander zu und erhielten dadurch ganz neue Chancen. „Deshalb möchten Mogens Jensen und ich mit den Jugendlichen über ihre Wünsche, Sorgen und Zukunftspläne sprechen.“ Diese junge Generation werde in den kommenden Jahrzehnten erleben, dass Deutschland und Dänemark immer enger verwoben würden. Sie würden dieses Zusammenleben mitgestalten und davon profitieren. Deshalb freue er sich sehr darauf, die Sichtweisen der Schüler und ihre Erwartungen kennenzulernen, sagte Albig, der die Initiative zu der Veranstaltung auf Fehmarn ergriffen hatte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen