zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. August 2017 | 10:00 Uhr

Jubiläumswunsch: Ein Auto

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Jugendwehr Schönwalde feiert 50-jähriges Bestehen mit Orientierungsmarsch am Bungsberg

Ins Ostholstein gibt es sieben Jugendfeuerwehren, die bereits 50 Jahre bestehen. Dazu zählt auch der am 6. März 1965 gegründete Feuerwehrnachwuchs in der Gemeinde Schönwalde. Am Sonnabend wurde das Jubiläum mit einem Orientierungsmarsch rund um den Bungsberg gefeiert.

Unter freiem Himmel hielt Jugendwart Markus Lühr am Morgen zunächst einen Rückblick. Er ist mittlerweile der 13. Jugendwart der Schönwalder Wehr. Schon 1965, als der damalige Wehrführer Hermann Kröger die Jugendwehr ins Leben rief, war die Sorge um den Nachwuchs für der vier Ortswehren die Triebfeder. Von den 27 Gründungsmitgliedern sind Harald Plath, Heinz Sager, Helmut Schlichting und Wolfgang Weidemann noch aktiv. 2009 drohte mit gerade noch drei Mitgliedern die Auflösung, jetzt aber sind 13 Jugendliche unter Führung von Jugendgruppenleiter Dustin Cornehl und seinem Stellvertreter Dennis Dunkelmann dabei.

„Lokomotive der Jugendfeuerwehr sind die Jugendwarte“, betonte Bürgermeister Hans-Alfred Plötner, der selber dieses Amt lange auf Gemeinde- und Landesebene ausgeübt hat. Zu den Gratulanten in Uniform gehörten der amtierende Landesjugendwart Dirk Tschechne und sein Pendant aus dem Kreis Ostholstein, Hartmut Junge. Thorsten Plath, der 2016 Nachfolger des ausscheidenden Kreiswehrführer Ralf Thomsen werden soll, nahm nach der Grußrede mit seiner Familie gleich am Orientierungsmarsch teil.

Sieben Spielstationen auf dem Weg durch Wald und Gipfelwelt hatten die Aktiven der Wehren Schönwalde, Mönchneversdorf, Langenhagen und Hobstin zusammen mit Gemeindewehrführer Matthias Hamann und dessen Stellvertreter Bastian Walkhoff aufgebaut. Da waren Wissen und Geschick gefragt; als wahre Herausforderung an Kondition und Koordination stellte sich das Sackhüpfen zu viert in einem sogenannten Big-Bag heraus. Am besten meisterte die Jugendwehr Timmendorfer Strand die Aufgaben. Nach den Siegern von der Ostsee freuten sich Lensahn und Oldenburg-Land über die Pokale für den zweiten und dritten Platz. Heiligenhafen, Schönwalde, Wangels und Eutin folgten auf den Plätzen. Wäre Familie Plath in die Wertung einbezogen worden, hätte sie den zweiten Platz belegt.

Ein Wunsch wurde bei der Feier laut: 1972 zählte die Schönwalder Jugendwehr zu einer der ersten mit eigenem Fahrzeug, sind die Jugendlichen derzeit auf die Fahrzeuge der aktiven Wehr angewiesen. Ein Kleinbus für den Personentransport wäre eine Erleichterung im Alltag der Wehr, wie Jugendwart Markus Lühr immer wieder betonte.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Sep.2015 | 10:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen