Jorgo Lunau startete in Warstein

Avatar_shz von
28. Dezember 2014, 12:07 Uhr

„Es war eine wahnsinnige Veranstaltung und wir konnten uns zweimal platzieren.“ Mit diesem Satz meldete sich der 17-jährige Jorgo Lunau vom Ostholsteinischen Reiterverein (ORV) Malente-Eutin vom Finale um die „Warsteiner Reitsport-Förderung“ zurück. Er sicherte sich mit dem zehnjährigen Fuchswallach Qumrane Hogue zwei Platzierungen.

Am ersten Tag gab es eine L-Springprüfung nach Zeit und Fehlern. Die Veranstalter hatten eine Höchstzeit von 55 Sekunden vorgegeben, Jorgo Lunau und Qumrane Hogue kamen fehlerfrei in 56,17 Sekunden ins Ziel. Im Endresultat bedeutete das den siebten Rang; die erste Platzierung.

Am zweiten Tag ging es mit einem L-Stilspringen mit Stechen weiter. Im ersten Umlauf erhielt der ORV-Reiter eine Wertnote von 7,8. Das brachte ihm zwischenzeitlich den dritten Platz und gleichzeitig die Qualifikation für das Stechen. Durch die große Anspannung, die dem 17-Jährigen deutlich anzumerken war, unterlief ihm im Stechen ein Fehler. Mit vier Fehlerpunkten kam er auf den zehnten Platz; das war die zweite Platzierung im Bundesfinale der Warsteiner Reitsport-Förderung. Die Förderung der Warsteiner Brauerei wurde im Jahr 2006 als größte leistungsorientierte Springsportserie für Deutschlands Reitsport-Junioren ins Leben gerufen. Seitdem können Talente der Leistungsklassen S4 und S5 ihr Können bei insgesamt 30 Qualifikationsturnieren in Westfalen, dem Rheinland, Bremen, Weser-Ems, Niedersachsen und Schleswig-Holstein beweisen, ein Ticket für eines der drei Halbfinals lösen und das Finale erreichen. Jorgo Lunau vom ORV Malente-Eutin hatte sich für den Wettstreit in Warstein qualifiziert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen