zur Navigation springen

Johannes Weber sorgt in Schlutup für klare Verhältnisse

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Sportvereinigung Pönitz kehrte in der Verbandsliga mit einem 3:1(2:1)-Sieg vom Schlusslicht TSV Schlutup zurück. Die Entscheidung fiel erst in der Nachspielzeit, als Johannes Weber mit einem spektakulären Schuss der dritte Treffer für die Gäste gelang.

Nachdem es für die Pönitzer in den letzten Wochen nicht so gut gelaufen war, zeigten sie sich in Schlutup von ihrer starken Seite. Die Mannschaft von Trainer Helge Thomsen dominierte sofort das Geschehen und zeigte auch spielerisch eine ansprechende Leistung.

Bereits in der siebten Minute sorgte Joel Denker für die Gäste-Führung, die Nicklas Rüttel zehn Minuten später auf 2:0 ausbaute. Die Gäste erspielten sich weitere Chancen, doch in der Verwertung zeigten sie Schwächen. Von Schlutup war wenig zu sehen, so dass der Anschlusstreffer überraschend fiel.

In der zweiten Halbzeit versäumten es die Pönitzer, frühzeitig für die Entscheidung zu sorgen. So wurde die Schlussphase noch einmal hektisch. In der Nachspielzeit sorgte Johannes Weber mit einem außergewöhnlichen Tor für klare Verhältnisse. Er nahm einen Ball noch vor der Mittellinie volley und jagte ihn direkt ins Schlutuper Tor, der Keeper der Gastgeber stand zu weit vor seinem Kasten.

„Das war ein Tor des Jahres. Wir haben hier richtig gut gespielt und völlig verdient gewonnen. Ich habe mich vor allem über die gute spielerische Leistung gefreut“, sagte Helge Thomsen, der neben der gesamten Mannschaft besonders Patrick Staege lobte.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 28.Feb.2016 | 17:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert