Jochen Meseck wird 75

Ernst-Joachim Meseck
Ernst-Joachim Meseck

Offen für Erlebnisse in aller Welt war er schon immer, und es war eine "Dienstreise" nach Afghanistan, die ihm die nachhaltigsten Eindrücke bescherte. In beneidenswerter Rüstigkeit feiert Ernst- Joachim Meseck heute seinen 75. Geburtstag.

Avatar_shz von
29. Oktober 2009, 10:44 Uhr

Eutin/ | Der gebürtige Lübecker arbeitete nach dem Studium der Philologie als Lehrer an einer deutschen Schule in Brüssel, leitete das Goethe-Institut in Antwerpen und sammelte auch Erfahrung als Mitarbeiter eines deutschen Konsulates in Belgien, bevor ihm 1982 die Leitung der Wilhelm-Wisser-Schule übertragen wurde.

Im Jahr zuvor waren er und seine Frau Sonja in die CDU eingetreten, und schon 1983 sah sich Meseck als Vorsitzender der Eutiner CDU in die Pflicht genommen. Als er 1989 den Vorsitz abgab, folgte der Einzug in die Stadtvertretung, während sich seine Frau im Kreistag engagierte. Seit April 2003 bekleidet Jochen Meseck, der 1998 als Schulleiter in Ruhestand gegangen war, das höchste Amt der Eutiner Selbstverwaltung, und der bekennende Harmonie-Sucher hat sich für seine Amtsführung den Respekt über die Parteigrenzen hinweg erworben.

Die repräsentativen Aufgaben machen ihm sichtbar Spaß, er hat sich nie gescheut, die Stadt auch in der Ferne wie jüngst in der US-amerikanischen Partnerstadt Lawrence zu vertreten. Und 2006 begleitete er Künstler der Eutiner Oper in das afghanische Kunduz, wo sie vor deutschen Soldaten und einheimischen Gästen auftraten.

Dort hätte Meseck durchaus selbst als Musiker auf die Bühne treten können: In Eutin hat er schon Ende der 50er Jahre als Mitglied einer Drei-Mann-Tanzkapelle im Hotel "Stadt Kiel" gespielt. Akkordeon, Klavier, Bass und Gitarre sind bis heute die treuen Begleiter des vierfachen Großvaters geblieben, der sich in seiner Jugend dem Rudersport verschrieben hatte.

Sein Rezept für seine sehr gute körperliche und geistige Verfassung, wie er es schon zum 70. Geburtstag formulierte: "Viel Lachen, viel Musik, immer Harmonie suchen, viel in Bewegung sein, viel arbeiten." Und viele Leute treffen. Denn ob als Lehrer oder als Kommunalpolitiker: Jochen Meseck mag einfach Menschen - und gibt es eine bessere Voraussetzung für den höchsten Repräsentanten einer Stadt?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen