Malente : Jochen Kirste ist neuer Schützenkönig

Die neuen Majestäten und ihr Gefolge: (mittlere Reihe) Schützenkönig Jochen Kirste mit Königin Irene (links) und Schützenliesel Andrea Fengler; sowie (hintere Reihe von links) 2. Ritter Anna-Katharina Scheef, Kurgastkönig Dieter Baetz, Spaßkönig Rene Fleischer und 1. Ritter Manfred Scheef sowie (vorne) Jugendkönig Frederik Albrecht (Mitte), 1. Jugendritter Joe-Isabel Flor und 2. Jugendritter Niklas Woisin. Foto:  bsh
Die neuen Majestäten und ihr Gefolge: (mittlere Reihe) Schützenkönig Jochen Kirste mit Königin Irene (links) und Schützenliesel Andrea Fengler; sowie (hintere Reihe von links) 2. Ritter Anna-Katharina Scheef, Kurgastkönig Dieter Baetz, Spaßkönig Rene Fleischer und 1. Ritter Manfred Scheef sowie (vorne) Jugendkönig Frederik Albrecht (Mitte), 1. Jugendritter Joe-Isabel Flor und 2. Jugendritter Niklas Woisin. Foto: bsh

Im vierten Anlauf gelingt dem 67-jährigen Malenter der entscheidende Treffer. Mit dem 118. Schuss befördert er das Herz des Vogels zu Boden.

shz.de von
10. August 2010, 11:49 Uhr

"Er winkt schon", bemerkte Vorsitzender Horst Greggersen, als sein Schützenbruder Wolfgang Steffen mit einem guten Schuss das Herz des Vogels mächtig ins Schaukeln brachte. Doch es dauerte noch zehn Minuten, bis es um 17.50 Uhr tatsächlich zu Boden fiel - mit dem 118. Schuss, abgefeuert von Jochen Kirste. Der konnte sein Glück als neuer Schützenkönig kaum glauben: "Unfassbar, unfassbar schön, überwältigend", beschrieb der Malenter seine Gefühle nach dem entscheidenden Treffer, der ihn zum Sieger über seine beiden Mitbewerber Wolfgang Steffen und Rainer Koch machte. Den Augenblick, als das Herz herausfiel, habe er gar nicht mitbekommen.

"Man nimmt es sich vor, aber wenn es wirklich soweit ist, ist man doch überrascht", stellte Kirste fest, nachdem er den rund viertelstündigen Glückwunschmarathon seiner Schützenbrüder und -schwestern überstanden hatte, und bemerkte: "Jetzt werden mir erst die Knie weich." Mit ihm freute sich seine Frau Irene, die es am Morgen schon ein bisschen im Gefühl hatte, dass ihr Mann gewinnen würde.

Es war Kirstes vierter Anlauf. Die Entscheidung, dieses mal anzutreten, hatte der Elektro-Monteur im Ruhestand bereits im vergangenen Jahr getroffen, als er ebenfalls um die Königswürde mitschoss, aber damals noch August-Wilhelm Langfeldt den Vortritt lassen musste.

"Es war ein schönes Jahr mit euch", dankte Greggersen Langfeldt und seiner Frau Susanne, bevor die neuen Majestäten samt Gefolge inthronisiert wurden. Das Amt des Ersten und Zweiten Ritters bleibt in einer Familie: Manfred Scheef und seine Tochter Anna-Katharina Scheef schossen hier am besten. Neue Schützenliesel ist Andrea Fengler. Ihre Vorgängerin Luise Braasch, zum Ende ihrer Amtszeit ganz gerührt, erklärte ihren Eintritt in den Malenter Schützenverein.

In den Genuss einer neuen Amtskette kam Spaßkönig Rene Fleischer. Sein Vorgänger Uwe Joost, der gestern ebenfalls als passives Mitglied in den Verein eintrat, stiftete eine neue Kette, weil die alte keine weiteren Namensplaketten mehr aufnehmen konnte. Kurgastkönig wurde zum wiederholten Mal Dieter Baetz aus Thüringen. Neuer Jugendkönig ist Frederik Albrecht, Erster Jugendritter Joe-Isabelle Flor und Zweiter Jugendritter Niklas Woisin.

Wolfgang Steffen wurde zwar nicht König, ganz leer ging er aber trotzdem nicht aus. Er erhielt die silberne Ehrennadel des Vereins, ebenso wie Werner Münster und Erika Frenkel. Die goldene Ehrennadel bekamen Klaus-Thomas Gliemann und Rolf Frenkel. Mit der Verdienstnadel des Kreis sportverbands (KSV) zeichnete KSV-Geschäftsführer Götz Haß Horst Greggersen aus. Dieser ist seit 1974 Vereinsmitglied, seit 1999 im Vorstand und seit 2008 Vereinsvorsitzender.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen