zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. Oktober 2017 | 08:25 Uhr

Jessica Wann war nicht zu überwinden

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 03.Mär.2015 | 10:32 Uhr

Mit der Abgeklärtheit des klassenhöheren Teams zogen die Fußballerinnen des Schleswig-Holstein-Ligisten SV Fortuna Bösdorf durch einen 1:0 (0:0)-Erfolg beim Tabellenführer der Verbandsliga Nord, TSV Schönberg, zum vierten Mal in Folge ins Endspiel des Plöner Kreispokals ein. Hier kann die Mannschaft von Trainer Stephan Mohr am 23. Mai 2015 um
16 Uhr bei der SG Probstei
ihren Titel verteidigen.

Bösdorf überließ den spielstarken Gastgeberinnen die Initiative. Zunächst durfte sich die Fortuna bei ihrer Torhüterin Jessica Wann bedanken, die in der Anfangsphase zweimal bei verunglückten Klärungsversuchen ihrer Mannschaftskameradinnen Malena Dose und Dorothea Prüß rettete.

Die erste Chance der Gäste vergab Annemarie Stark in der zehnten Spielminute. Schönberg blieb optisch überlegen, zwang jedoch Jessica Wann lediglich durch einen Distanzschuss nach 39 Minuten zum erneuten Eingreifen. Auch nach der Pause warteten die Bösdorferinnen geduldig auf ihre Chance. Sie stellten clever die Räume zu und nahmen durch engagierte Zweikampfführung dem Schönberger Angriffsspiel die Wirkung. Nachdem Schönberg erfolglos angerannt war, nutzte Johanna Schmidt in der 82. Minute die Chance zum 1:0-Siegtreffer. Sie köpfte einen Eckball von Natalia Gumula ins Netz. In der Schlussminute geriet der Bösdorfer Finaleinzug noch einmal in Gefahr. Ein Schuss der Schönbergerin Anna Ihrens streifte den Pfosten des Fortuna-Tores.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen