zur Navigation springen

Jesse Luther bleibt mit Castro im Springparcours ohne Fehler

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 23.Mai.2017 | 20:19 Uhr

Der Preis der Besten ist eines der wichtigsten Turniere für deutsche Nachwuchsreiter. Springreiter Jesse Luther hat bei dem Turnier mit seinem Holsteiner-Schimmel Castro W Bronze in der Altersklasse der Jungen Reiter (U21) gewonnen.

In zwei Wertungsprüfungen müssen sich die Jungen Reiter bis 21 Jahre beim Preis der Besten messen, einem S** und einem S***-Springen. „Für Castro war das Finale beim Preis der Besten das erste S-Springen auf Drei-Sterne-Niveau. Er ist erst neun Jahre alt und damit noch relativ unerfahren, hat die Parcours aber absolut locker und souverän gemeistert, darüber freue ich mich sehr“, sagt Jesse Luther. In der ersten Wertungsprüfung war er fehlerfrei, hatte aber eine relativ langsame Zeit abgeliefert und rangierte auf Platz 13. Im Finale blieb er ebenfalls ohne Fehler, schaffte es ins Stechen und legte dort eine blitzschnelle Runde hin. Nur Marie Schulze-Topphoff aus Münster konnte ihm eine Zehntel-Sekunde abnehmen, so dass er im Finale Zweiter wurde. So reichte es in der Gesamtwertung für Bronze.

Der Preis der Besten ist neben den Deutschen Meisterschaften das wichtigste Turnier für Nachwuchsreiter und gleichzeitig Sichtung für die Nachwuchs-Europameisterschaften, die Ende Juli in Samourin ausgetragen werden. Jesse Luther gehörte bereits im vergangenen Jahr zum deutsche U21-Aufgebot bei der EM.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen