zur Navigation springen

Jens Rathje pariert gegen Büchen Foulelfmeter

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Mit einem 2:0 (0:0)-Erfolg sgegen den Büchen-Siebeneichener SV etzte der TSV Pansdorf nicht nur den Aufwärtstrend fort, sondern festigte gleichzeitig den Platz im oberen Tabellendrittel der Verbandsliga Südost und machte zudem Co-Trainer Björn David zum 40. Geburtstag ein schönes Geschenk. Ein Doppelschlag Mitte der zweiten Halbzeit sicherte den ersatzgeschwächten Gastgebern die drei Punkte. „Das war anstrengend mit einem am Ende gerechten Ergebnis“, freute sich David nach dem Abpfiff über den Sieg.

Den Zuschauern bot sich auf dem Pansdorfer Kunstrasenplatz von Beginn an eine kurzweilige Partie mit Einschussmöglichkeiten auf beiden Seiten. Beide Torhüter boten überragende Leistungen. So rettete BSSV-Keeper Andre Behncke gegen Dimitri Golovan und zweimal gegen den durchgebrochenen Leon Dippert. Nach einem Zusammenstoß von Behncke mit dem Pansdorfer Andre Albrecht brachte Phillip Kreutzfeldt den Ball nicht im leeren Tor unter. Auf der Gegenseite parierte Jens Rathje einen Foulelfmeter – Manuel Bollogino war gelegt worden – von Kay Wieckhorst (42.) und auch Thorben Lohse konnte den gut aufgelegten Torwart nicht überwinden.

In der zweiten Hälfte ging die muntere Begegnung weiter. Rathje hielt Pansdorf weiter im Spiel, als er zunächst gegen Lohse stark reagierte und auch den Nachschuss von Thore Kuchlenz in Klassemanier zunichte machte. In der 71. Minute gelang Kreutzfeldt nach einer scharfen Hereingabe von Holger Mess die Führung der Gastgeber. Kurios das 2:0 kurz darauf. Direkt nach dem Anstoß der Gäste eroberte der agile Dippert den Ball, umkurvte einige Gegenspieler, scheiterte aber an Behncke. Den Abpraller konnte der eingewechselte Jonas Cekici (72.) allerdings verwerten.

Nur wenig später traf Dimitri Golovan nur die Querlatte und Gästetrwart Andre Behncke rettete gegen Jonas Cekici. Auf der Gegenseite setzte Arne Hahn den Ball von der Strafraumkante an den Außenpfosten und ein Freistoß von Silvio Schuster ging ans Außennetz, so dass die Pansdorfer am Ende einen Sieg ohne Gegentreffer einfuhren.

„Büchen-Siebeneichen war der erwartet unangenehme Gegner und hatte die Lufthoheit. Mit viel Laufarbeit haben wir uns mehr Spielanteile erkämpft und schließlich einen verdienten Arbeitssieg eingefahren, obwohl wir uns das Leben selbst schwer gemacht haben“, fasste Trainer Dennis Jaacks seine Analyse zusammen.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Okt.2014 | 12:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen