zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. September 2017 | 05:32 Uhr

Eutin : „Jeder hier will sein Bestes geben“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die Eutiner Festspiele schalten auf Hochbetrieb bei den Proben für die 65. Spielzeit. Eine Terminverschiebung gibt es für den Abend mit Filmmusik.

von
erstellt am 30.Jun.2015 | 16:30 Uhr

Nur gute Nachrichten aus der Opernscheune – diese Devise durchdrang gestern die Mitteilungen und Auskünfte, die das Führungsteam der Eutiner Festspiele in einem Pressegespräch gab. Geschäftsführerin Sabine Kuhnert gab die Tonart vor: „Die Stimmung ist gut, alle sind fröhlich.“

Nach den Mitwirkenden bei der Oper „Aida“ sind jetzt auch die Sänger eingetroffen, die in der zweiten Produktion der 65. Spielzeit, Carl Zellers Operette „Der Vogelhändler“ auf der Bühne stehen. Die Proben dafür laufen an, so dass Intendantin Dominique Caron, die in beiden Werken Regie führt, jetzt täglich mehrfach zwischen Liebesdrama und leichter Muse hin und her springen muss. Sie kennt diese Eutiner Produktionsbedingungen schon zur Genüge, sagt über ihre Belastung nur: „Alles rollt. Jeder hier will sein Bestes geben.“

Diesen Eindruck hat längst auch Arend Knoop gewonnen. Der erfolgreiche Autohändler, dem das fleißige Tun mehr liegt als schöngeistiges Fabulieren, fungiert als technischer Betriebsdirektor bei den Festspielen, vor allem verantwortlich für die Produktion der Bühnenbilder. Der tägliche Kontakt mit den Künstlern hat ihn allmählich für die Welt der Oper aufgeschlossen: „Es ist einfach schön zu erleben, was hier entsteht. Die Eutiner sehen oft gar nicht die Arbeit, die hier geleistet wird, sonst würden sie nicht so schnell meckern.“

Gearbeitet wird an der Opernscheune aber auch von den Straßenbauern und Gärtnern für die Landesgartenschau. Dass deren Geräusche durchaus Probleme für die Orchesterproben bereiten, deutete Generalmusikdirektor Urs-Michael Theus zart an: „Spielen Sie mal pianissimo, wenn draußen pling pling auf Steinen gehämmert wird.“

Schnell die gute Nachricht: Mit fast 13000 Karten ist die Hälfte des nach den Kalkulationen für 2015 erforderlichen Verkaufserlöses bereits eingefahren, die zweite Hälfte soll die Kunde von guten Aufführungen und gutem Wetter in Eutin bringen. Unter Hinweis auf die gute Nachfrage kündigte Kuhnert eine Änderung des Spielplans an: Am 21. August wird es eine zusätzliche Veranstaltung des Galaabends „Festspiele & Friends“ geben. Die bisher für den Termin vorgesehene „MovieNight“, in der Charlie Chaplins Stummfilm „Goldrush“ auf einer großen Leinwand unter Orchesterbegleitung gezeigt und von einem Filmmusik-Programm ergänzt wird, wird auf Sonnabend, 29. August, verlegt. Diese Verschiebung hat auch praktische Gründe: Der notwendige Umbau der Bühne sei zeitlich schwierig, hatte Arend Knoop früh gewarnt. Kunden, die bereits die MovieNight gebucht haben, sollen ein Alternativangebot erhalten, falls sie den 29. August nicht annehmen können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen