zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

16. Dezember 2017 | 16:28 Uhr

Jeder dritte Eutiner treibt Sport

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Bei der Eutiner Sportlerehrung zeichnete Bürgermeister Carsten Behnk 84 erfolgreiche Athleten und drei Funktionäre aus

shz.de von
erstellt am 24.Mär.2017 | 21:06 Uhr

Gleich 87 Sportlerinnen und Sportler aus sieben Vereinen in neun unterschiedlichen Sportarten ehrte die Stadt Eutin für ihre besonderen Leistungen und Erfolge im vergangenen Jahr. Bürgermeister Carsten Behnk und der stellvertretende Bürgervorsteher Karlheinz Jepp nahmen die Ehrungen, darunter auch die für drei verdiente Sportfunktionäre, in der Historischen Reithalle am Schlosspark vor. Alle Geehrten trugen sich anschließend in das Goldene Buch der Stadt Eutin ein.

„Eutin ist eine sehr sportliche Stadt mit einem vielfältigen Angebot“, sagte Bürgermeister Behnk in seiner Begrüßung. Er lobte das große Engagement in den vielen Eutiner Vereinen, die ihre gesellschaftlichen Aufgaben großartig bewältigen. Immerhin seien unter den rund 17  000 Einwohnern der Stadt Eutin 6000 Sportler. „Die Stadt bemüht sich redlich, die Sportstätten zu pflegen, aber wir haben auch einige Missstände auf der Agenda“, räumte der Bürgermeister ein.

In diese Kerbe stieß auch die stellvertretende Vorsitzende Birgit Kamrath-Beyer in ihrem Grußwort für den Kreissportverband. Sie forderte insbesondere den baldigen Bau einer neuen Sporthalle mit einem Mehrzweckraum, der für eine nachhaltige Entwicklung unverzichtbar sei. Sie lobte aber auch die Sportler. „Wir sind stolz auf unsere Leistungsträger, die heute geehrt werden. Das zeugt von einer guten Arbeit in den Vereinen. Was wäre Eutin ohne seine Sportvereine mit ihrer sehr umfangreicher Sozialarbeit“, sagte Kamrath-Beyer. Auch Ernst-Hermann Brütt von der Arbeitsgemeinschaft der Eutiner Sportvereine lobte das hohe Engagement und dankte zugleich den Stadtwerken Eutin, die jederzeit ein offenes Ohr für die Förderung des Jugendsportes hätten.

Im Mittelpunkt des Abends, der von Eckhard Holst moderiert wurde, standen die Ehrungen. Hier räumt vor allem der PSV Eutin regelrecht ab. Dessen Sportlerinnen und Sportler sammelten zahlreiche Landesmeistertitel sowie vordere Platzierungen bei Norddeutschen und Deutschen Meisterschaften. Die größte Gruppe stellte die Abteilung Gymnastik und Tanz, die sowohl mit ihrer Schüler-, als auch mit der Jugend- und Frauenmannschaft Meistertitel sammelte. Auch in der Leichtathletik, im Jahnkampf, im Schwimmen, Badminton und Judo waren die PSV-Sportler besonders erfolgreich.

Zu den Geehrten zählten auch Basketballer sowie Badmintonspieler der TS Riemann, die Eutiner Sportschützin Johanna Wohnsdorf sowie Wilken von Nehr vom Germania Ruderverein. Für starke Leistungen wurden die Badmintonspieler der BSG Eutin und die mehrfachen Landesmeisterinnen im Bosseln von der SG Eutin ausgezeichnet.

„Was wäre der Sport ohne seine Funktionäre und Ehrenamtler“, sagte Eckhard Holst, als er Christel Zettler /TSV Fissau) sowie Janina Peglow und Henning Schmidtke aufrief. Alle drei haben sich durch langjährige Tätigkeiten im Vorstand oder als Übungsleiter um den Sport verdient gemacht. In den Pausen unterhielt der Zauberer „Detti“, der mit einigen Tricks vor allem die jüngsten Sportler begeisterte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen