zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

15. Dezember 2017 | 19:12 Uhr

Jazz-Festival startet Himmelfahrt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Es sind nur noch wenige Karten vom 25. Plöner Jazz-Festival für Kurzentschlossene zu haben / Vorstand sucht dringend Nachfolger

von
erstellt am 12.Apr.2016 | 00:35 Uhr

Die Organisatoren der Gesellschaft zur Förderung des traditionellen Jazz Plön haben ganze Arbeit geleistet: Das Plöner Jazz-Festival findet vom 5. bis 8. Mai in seiner 25. Auflage statt. Und die Eintrittskarten sind wieder sehr gefragt. Für die Eröffnung am Himmelfahrtstag gibt es gerade noch 30 der 330 Eintrittskarten, der Freitag ist ausverkauft und am Sonnabend stehen noch 60 Karten zur Verfügung, ist das Team um Chef-Organisator Horst Thielscher sehr zufrieden.

Das Programm steht: Eröffnet wird das Jazz-Festival am Donnerstag, dem 5. Mai, um 17.30 Uhr von der „New Maryland Jazz Band“ aus Köln. Ab 20.15 Uhr tritt das „Olivier Frank Quintett“ aus Frankreich auf. Das „Joscha Stephan Quartett“ aus Mönchengladbach eröffnet um 17.30 Uhr den zweiten Veranstaltungstag. Danach ist ab 20.15 Uhr die „Barrelhouse Jazzband“ dran.

Sonnabend, 7. Mai, geht es ab 10 Uhr in die Plöner Innenstadt. Für Unterhaltung sorgen die „Brassband“ und die „New Orleans Heatbrakers“ aus Solingen. Abends geht es ab 17.30 Uhr in der Schiffsthalaula mit der „Second Line Jazzband“ aus Schweden und ab 20.15 Uhr mit der „Mojo Blues Band“ aus Österreich weiter. Jazz-Classics werden am Sonntag ab 11 Uhr von Herbert Christ und Reimer von Essen in der Schiffsthalaula bei einem Frühschoppen zum Ausklang gespielt. Hierfür stellt die Gesellschaft zur Förderung des traditionellen Jazz Plön auch Freikarten für Plöner Schulen bereit.

20 Helfer sind mit dem Vorstand dabei, das Jazz-Festival auf die Beine zu stellen. „Und ohne Reimer von Essen wäre sowieso nichts zu machen“, zeigte sich Horst Thielscher dankbar für das 25-jährige Engagement des Jazz-Musikers in Plön. Seit 2006 findet das Jazz-Festival in der Schiffsthalaula statt, vorher in einem Zirkuszelt und davor im Plöner Schloss.

Plöns Bürgermeister Jens Paustian ist optimistisch: „Das Jazz-Festival bringt viele Gäste in die Stadt.“ Dass das Jazz-Festival auch ein Wirtschaftsfaktor für Plön ist, bestätigte auch Peter Mordhorst von der Förde Sparkasse in Plön, die das Festival finanziell unterstützt. Das Plöner Jazz-Festival habe in dieser Form ein absolutes Alleinstellungsmerkmal. Mordhorst fürchtet: „Und wenn es erst einmal ausfällt, dann ist es auch vorbei.“

Der Regionaldirektor sprach damit auf die Zukunft der Gesellschaft zur Förderung des traditionellen Jazz in Plön an. Fest steht: Ein Generationswechsel in der Gesellschaft zur Förderung des traditionellen Jazz in Plön steht an. Der aktuelle Vorstand kündigte die Organisation des letzten Jazz-Festivals an (der OHA berichtete). Darüber soll nun auf der Jahrestagung des Vereins am Mittwoch, dem 20. April, ab 18.30 Uhr im „Alten Fährhaus“ gesprochen werden. Übrigens: Restkarten gibt es im Vorverkauf in der Tourist Info Großer Plöner See.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen