Jazz-Festival begeistert in Plön

The Marmadukes spielten vor großem Publikum und sonnigem Wetter auf dem Plöner Marktplatz.
1 von 5
The Marmadukes spielten vor großem Publikum und sonnigem Wetter auf dem Plöner Marktplatz.

Bürgermeister Lars Winter empfängt die Jazz-Musiker und ihr Gefolge im Plöner Rathaus / Neue Veranstaltungsformen kommen gut an

shz.de von
13. Mai 2018, 13:19 Uhr

Anneliese Schwalbe, Waltraud Linkenbach, Ute Wadehn, Jutta Reiber, Rainer Stark, Kay Sedemund und Horst Thielscher haben eines gemein: Sie alle sind Helfer der ersten Stunde des Plöner Jazz-Festivals und seit vielen Jahren dabei. Das 27. Jazz-Festival wollten daher Axel Schümann, Vorsitzender des Jazzvereins, und Bürgermeister Lars Winter beim ersten Jazz-Festival-Konzert seit 20 Jahren im Plöner Schloss mit „Shreveport Rhythm“ und „The Huggee Swing Band“ nutzen, um ihnen zu danken. Da aber nicht alle anwesend waren, entschloss man sich laut Schümann, die Ehrungen auf die Jahresversammlung zu verschieben.

Die Musiker seien sogar im Schloss untergebracht worden, erzählte ein sichtlich zufriedener Schümann von einer der Neuerungen in diesem Jahr. Er bedankte sich auch für die Unterstützung der Stadt, die mit Dienstleistungen des Bauhofs und bei der Bühnenfinanzierung half und die Aula am Schiffsthal zur Verfügung stellte.

Neue Wege ging der Verein beim Catering, das man aus den eigenen Reihen auf die Beine stellte und Gegrilltes, Kuchen und Getränke feil bot. Die Bühne war erstmals aus dem Schatten der Nikolaikirche ans Licht geholt und auf der Sparkassenseite aufgebaut worden.

Einer der Stars beim Festival war dessen Gründer Reimer von Essen, der nach zweijähriger Pause am Sonnabend den Marsch seiner Barrelhouse Jazzband durch die Innenstadt anführte. Die Musiker des Matthias Seuffert Quintetts, die am Freitagabend in der Aula gespielt hatten, waren dazu geholt worden. Begleitet wurden die Marching Bands von vielen begeisterten Fans, einige ausgerüstet mit bunten Schirmen, die tänzelnd vorweg liefen.

Am Morgen begrüßte der Bürgermeister die illustre Schar mit einer Stärkung im Rathaus. „Vielleicht schicken einige von Ihnen ein Video nach New Orleans, damit die dort wissen, wie es geht“, wandte sich Winter an die Schaulustigen und freute sich über die super Stimmung und die gute Musik in der Stadt.

„Down the river down to new Orleans“ erklang einige Stücke später die sonore Stimme von Barrelhouse-Musiker Horst Schwarz, und die Sängerin der Band „The Marmadukes“ Katrin Drexler steuerte den einen und anderen Gesangspart bei und tanzte auf dem Wentorper Platz mit Musiker Gunnar Sachs.

„Man kann schon sagen: Groupie“, kann sich Ute Wadehn immer wieder von neuem begeistern: „Ich liebe diese Musik.“ Sie ist seit mehr als 20 Jahren Vereinsmitglied und schwenkte einen Schirm mit Stars and Stripes-Motiv. Seit der Gründung dabei ist Ingrid Eberhardt, bis vor zwei Jahren Kassenwartin des Vereins.

Den Nachmittag über am Sonnabend gehörte die Bühne zwei Schulbands, die der Landesmusikrat unter den besten Schulbands ausgesucht und nach Plön empfohlen hatte. Die Bigband der Lornsen-Schule Schleswig mit Sängerin Lara machte den Anfang und gab ein Pop-Repertoire von Coldplay über Norah Jones bis zu Deep Purple. Anschließend trat die Schulband der Ricarda-Huch-Schule Kiel auf. Beide bekamen die Busanreise vom Jazzverein gesponsert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen