zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. August 2017 | 12:08 Uhr

Jan Thorben Book neuer SPD-Chef

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der 31-jährige Plöner übernimmt von Henning Höppner den Vorsitz des Ortsvereins Plön-Bösdorf / Marion Höpner nicht mehr im Vorstand

Jan Thorben Book ist neuer Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Plön-Bösdorf. Bei der Jahresversammlung wählten die 29 anwesenden Mitglieder (von 112) den 31-jährigen gebürtigen Flensburger im Beisein der Landtagsabgeordneten Regina Poersch und des Kreisvorsitzenden Norbert Maroses einstimmig zum Nachfolger von Henning Höppner (66). Der gab den Vorsitz nach sechs Jahren ab. Höppner ist seit 50 Jahren SPD-Mitglied, davon 31 Jahre in Plön. Auch Beisitzerin Marion Höpner (70) verabschiedete sich aus dem Vorstand.

Neben Themen wie der finanziellen Situation der Gemeinden, insbesondere Bösdorfs, Schulkostenbeiträgen, kommunalem Finanzausgleich, Kita-Plätzen und gescheiterter Breitbandversorgung durch die Deutsche Glasfaser in Plön sowie der Entwicklung der Stadtwerke standen weitere Wahlen im Vordergrund. Im Amt bestätigt wurden stellvertretender Vorsitzender Klaus Stänner, Kassenwart und Protokollführer Horst Kasselmann sowie die Beisitzer Heike und Engelbert Unterhalt. Um im Vorstand gemäß SPD-Organisationsstatut eine Frauenquote von 40 Prozent zu erreichen, wählte die Versammlung Kirstin Winter und Christel Pfau neu als Beisitzer in das Gremium.

Book studierte Geschichte und Politikwissenschaft in Kiel, trat 2005 in Sterup-Esgrus in die SPD ein, war in Schleswig-Flensburg Gemeindevertreter, stellvertretender Ortsvereinsvorsitzender, Mitglied im SPD-Kreisvorstand, Juso-Vorsitzender und arbeitet seit 2013 für die SPD-Landtagsfraktion, aktuell als Referent für Wirtschaft und Finanzen. Seit Juli 2014 wohnt er in Plön.

Mit Book habe man einen jungen und erfahrenen Kandidaten gefunden, der mit den Verhältnissen im Kreis Plön aufgrund seiner Arbeit für die Bundestagsabgeordnete Birgit Malecha-Nissen vertraut sei, sagte Höppner. Er sei wegen Heide Simonis in die SPD eingetreten, berichtete Book. „Man muss als Sozialdemokrat Leidensfähigkeit und Durchhaltewillen mitbringen. Ich erwarte von Euch, dass ihr eure Vorstellungen klar äußert und immer offen und kritisch an neuen Ideen arbeitet“, schwor er die Mitglieder auf einen klaren Umgang und Meinungsaustausch ein. „,Das haben wir immer so gemacht‘ gibt’s bei mir nicht. Wir haben einen Ortsverein, der noch Potenzial hat und in dem noch Energie steckt. Das ist meine Motivation mit Euch zu arbeiten“, sagte Book mit Blick auf die Kommunalwahl 2018 und die Gewinnung neuer Mitglieder.

„Mit 70 ist dann mal Schluss“, blickte Marion Höpner auf mehrere Jahrzehnte Vorstandsarbeit zurück. Sie war Schriftführerin, stellvertretende Vorsitzende und Beisitzerin und überdauerte die Ortsvereinsvorsitzenden Bernd Möller, Hans-Jürgen Kreuzburg, Uli Bökenhauer, Horst Thielscher und jetzt Henning Höppner. Der bedankte sich bei ihr für ihren unermüdlichen Einsatz seit 1978. „Du hast Dich immer um die Mitglieder gekümmert, du bist alles, was die Partei nach außen hin positiv vermittelt.“

zur Startseite

von
erstellt am 09.Apr.2017 | 13:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen