Jan ten Hoeve gewinnt

Die Sieger der Segelregatta um den „Holsteiner Schinken“ sind (von links) Knut Wahrendorf (Dritter Platz), Sieger Jan ten Hoeve und Martin Pirner.
Die Sieger der Segelregatta um den „Holsteiner Schinken“ sind (von links) Knut Wahrendorf (Dritter Platz), Sieger Jan ten Hoeve und Martin Pirner.

Holsteiner Schinken bleibt beim Plöner-Segler-Verein / 31 Teilnehmer am Start auf dem Großen Plöner See

shz.de von
17. Mai 2018, 21:35 Uhr

Kaiserwetter, blauer Himmel, Sonne und am Horizont gelbe Rapsfelder umsäumt mit frischem Maigrün bei Windstärken von 2 bis 3 Beaufort begrüßten die 31 hochmotivierten Regattateilnehmer, 15 davon PSV-Mitglieder mit ihren O-Jollen zu ihrer ersten Ranglistenregatta „Holsteiner Schinken“ auf dem Großen Plöner See.

Pünktlich, wie geplant, konnte die erste von insgesamt vier Wettfahrten (ein Streicher) ohne einen Fehlstart vom erfahrenen Wettfahrtleiter Nicolaus von Buddenbrock gestartet werden. Bereits bei der ersten Wettfahrt war zu erkennen, dass die beiden Kontrahenten Jan ten Hoeve (PSV; 2. der IDM 2017) und sein Widersacher Knut Wahrendorf (SLSV; 4. der IDM 2017) die Führungspositionen an den Wendemarken ständig wechselten. Martin Pirner (SG Schwielochsee) gewann die erste Wettfahrt vor Knut Wahrendorf (TSG 1898) und Kay Nickelkoppel (SCS). Vor der 2. Wettfahrt wurde wegen drehender Winde die Regattabahn von den erfahrenen Wettfahrthelfern mit Unterstützung der DLRG OG Plön zur 2. Wettfahrt vorbereitet. Nach dem Start wendete sich das Blatt. Jan ten Hoeve hatte seine Einstellung zu den doch etwas schwierigen Windverhältnissen gefunden und ersegelte sich Platz 1 vor seinem Vereinskameraden Klaus Haß und Knut Wahrendorf.

Zur dritten Wettfahrt frischte der Wind auf, und nach wiederholt kurzem Umbau der Regattabahn ging der Kampf um die Führungsspitze weiter. Knut Wahrendorf erkämpfte sich den ersten Platz vor Martin Pirner und Jan ten Hoeve. Nach den drei gelungenen Wettfahrten war schon einmal die Rangliste gerettet. Doch die 4. Wettfahrt am Sonntag hatte dem Wettfahrtleitungsteam und den aktiven Teilnehmern viel Arbeitskraft und Geduld abgefordert. Nach einem Fehlstart mit Gesamtrückruf dauerte es noch einmal rund zwei Stunden bis durch die wiederkehrenden Winddrehungen eine regelkonforme Regattabahn ausgelegt wurde. Doch damit nicht genug. Noch während der laufenden Regatta löste sich wiederholt eine Wendemarke und musste durch die Motorbootbesatzung mit der Flagge „M“ ersetzt werden.

Auch beim Favoriten Jan ten Hoeve lief es zunächst nicht rund. Erst nach einem blitzschnellen Umbau seiner Bootseinstellungen konnte er sich seinen Gesamtsieg ersegeln.


Platzierungen

1. Jan ten Hoeve (Plöner Segler-Verein von 1908)

2. Knut Wahrendorf (Frei Vereinigung der Tourensegler Grünau)

3. Martin Pirner (Seglergemeinschaft Schwielochsee)

Ergebnisliste: www.psv1908.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen