zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

14. Dezember 2017 | 09:56 Uhr

Jan-Ole Schmidt Jugendwehr-Chef

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Bei der Wahl um den stellvertretenden Jugendgruppenleiter musste Gemeindewehrführer Andreas Riemke das Los entscheiden lassen

von
erstellt am 25.Jan.2016 | 14:23 Uhr

Jan-Ole Schmidt ist neuer Jugendgruppenleiter der Jugendwehr der Gemeinde Bosau. Er löste bei der Jahrestagung im Feuerwehrhaus der Ortswehr Liensfeld-Kiekbusch Tamina Arendt ab, die wegen schulischer Mehrbelastung ins zweite Glied wechselte und Gruppenführerin eins wurde.

Aus Altersgründen gab Christoper Monsky sein Amt als stellvertretender Jugendgruppenleiter auf. Es stellten sich vier Bewerber der Wahl: Da zwei Bewerber Stimmengleichheit erzielten, musste Gemeindewehrführer Andreas Riemke als Wahlleiter das Los entscheiden lassen, das auf Benita Monsky fiel. Gruppenführer zwei wurde Tjorge Harder und Gruppenführer 3 Michel Schmidt. Julia Weidemann löste Noah Meyer als Schriftwart ab.

Bürgervorsteher Alfred Jeske freute sich über die 26 Mitglieder der Jugendwehr und erklärte ihnen den Sinn einer Jahrestagung. „Kameradschaft ist extrem wichtig“, sagte Jeske. Kreisjugendfeuerwehrwart Hartmut Junge freute sich, das die Jugendwehr Bosau im vergangenen Jahr einen enormen Aufschwung erlebt habe: „Von 41 Jugendwehren im Kreis hat die Bosauer den größten Zuwachs erlebt.“ Junge wies auf die Kreisausscheidung CTIF im Mai, ein Eventwochenende im Zeltlager Adlerhorst im Juni und einen Kooperationsvertrag mit dem Handwerk in Ostholstein hin. Damit erhalten Feuerwehrjugendliche die Möglichkeit, Handwerksbetriebe in der Region durch Praktika und Ausbildungsmessen besser kennenzulernen.

Gemeindeverteter Max Plieske (Grüne) überbrachte einen Gutschein für die Jugendkasse zur Anschaffung neuer Namensschilder und Bosaus Ehrengemeindewehrführer Kalle Mielke schloss sich an. Gemeindewehrführer Andreas Riemke hob hervor das die Mitglieder der Jugendfeuerwehr die Zukunft der aktiven Wehren sichere. Von 15 Mitgliedern im vergangenen Jahr sei die Jugendwehr auf 28 Mitglieder angewachsen. Jeder einzelne dürfe mitgestalten, um Spaß an der Feuerwehr zu bekommen. Jugendwart Alexander Daum habe den Motor wieder richtig zum Laufen gebracht.

Noch als Jugendgruppenleiterin ging Tamina Arendt auf die zurückliegenden Aktivitäten ein. Viele Termine und Veranstaltungen seien absolviert und Wettkämpfe, Zeltlager, Lehrgänge, Veranstaltungen und vieles mehr besucht worden. Den Kassenbericht erläuterte Heidi Vollbracht-Arendt. Die Einnahmen aus Sammlungen, einer Spende der Solarkraft Hutzfeld, Zuwendungen, Fördergelder und Veranstaltungen hielten sich mit den Ausgaben für Ausflüge, Zeltlager, Feuerwehraktionen und Verpflegung die Waage.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen