zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. Oktober 2017 | 21:43 Uhr

Jan Müller glaubt an den Aufstieg

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Luftpistolen-Landesliga Süd: Schützenbund Glasau-Sarau peilt die sofortige Rückkehr in die Verbandsliga Schleswig-Holstein an

shz.de von
erstellt am 11.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Die Luftpistolen-Landesliga Süd bleibt nach der dritten Partie spannend. Mit einem klaren 8:2 über die SG Beckersberg setzte sich der Schützenbund Glasau-Sarau zusammen mit der Ahrensburger SG (8:2 gegen die SSG BooKuRiTra) mit 4:2 Tabellenpunkten an die Spitze. Auf 4:2 Punkte kommt aber auch der Scharbeutzer Schützenverein nach seinem erwartet hohen Erfolg von 8:2 über den SSV Kassau II. Diesen Punktestand weisen schließlich noch BooKuRiTra und die Segeberger Bürgerschützen auf. Fünf Mannschaften sind also noch im Rennen um die Meisterschaft und den Aufstieg in die Verbandsliga.

Beim Verbandsligaabsteiger Glasau-Sarau bleibt der Mannschaftsbeste Jan Müller (352:343 Ringe) voller Optimismus, was einen Wiederaufstieg angeht: „In allen acht Teams gibt es schwächere Kandidaten, da kommt es neben der Tagesform immer darauf an, gegen wen man antreten muss.“ Den Ahrensburgern traue er am ehesten den Titel zu. Klaus Müller hatte es beim 346:330 leicht, Sohn Markus genügten schon 331:326 und Robert Schröder fiel der Erfolg bei 319:0 in den Schoß, weil
dessen Gegner nicht antrat. Allein der junge Finn Larsen „maulte“ mit sich selbst: „Nach 357 Ringen gegen
Kassau jetzt die Niederlage mit dürftigen 333:339. Das möchte ich schnell vergessen.“ Am 10. Januar gegen BooKuRiTra und Ahrensburg muss sich zeigen, ob er das hinbekommt und seine Sarauer Mitstreiter im Rennen bleiben. Trainer Klaus Müller gibt die Ziele vor: „Um oben zu bleiben, müssen wir beides gewinnen. Leicht wird das nicht.“

Der Aufsteiger SSV Kassau II nimmt seine Auftritte als Sammlung von Erfahrungen. „Viel zu holen ist da für uns nicht“, sagte lächelnd selbstkritisch Brigitte Preuß, die beim 336:323 gegen Marc Gerrit Müller vom SV Scharbeutz immerhin für zwei Punkte sorgte. An Position zwei überzeugte der Scharbeutzer Yannic Voigts schon wieder als Ligabester mit 362:327 gegen Torsten Venohr. Das 8:2 besorgten weiter Sabrina Hethey mit 340:325 gegen Rainer Otten, Sven
Samelin über Axel Singpiel (325:316) und Matthias Thrun, der in Torben Schreiber (337:308) einen leichten Gegner hatte.

Diesmal gab es für alle acht Fünfermannschaften nur einen Wettkampf. Am 10. Januar heißt es wieder, gleich zweimal anzutreten. Die Scharbeutzer Gastgeber richten den Wettkampf in Malente aus und müssen wie der SSV Kassau II die Zielkunst gegen die Segeberger Bürgerschützen und die SG Beckersberg II beweisen.

Eine Vorentscheidung in Richtung Tabellenrang eins könnte die Ahrensburger SG herbeiführen, wenn es nach dem deutlichen 8:2-Sieg über die SSG BooKuRiTra neben Sarau auch gegen die Lübecker Sportschützen geht. In den Ahrensburger Reihen stand Philip Bukowski, mit 362 Zählern war er zusammen mit Yannik Voigts Ligabester. Das 4:6 der Lübecker gegen die Bürgerschützen sieht zwar knapp aus, die Ringzahlen der Segeberger machen aber deutlich, dass hier das klar bessere Team gepunktet hat.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen