zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

24. August 2017 | 07:46 Uhr

Malente : Ja-Wort im Uwe-Seeler-Fußballpark

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Premiere in der Sportschule des Landesfußballverbands: Erstmals ließ sich ein Paar hier trauen – im geschichtsträchtigen Taktikraum.

Hier wurde einst der „Geist von Malente“ geboren: Im Taktikraum der Malenter Fußballschule rauften sich 1974 die deutschen Nationalspieler um Franz Beckenbauer nach der 0:1-Pleite gegen die DDR bei der WM im eigenen Land zusammen – und wurden Weltmeister. Gestern tat sich in dem gar nicht so großen Raum mit seiner herrlichen Aussicht auf die Landschaft um den Kellersee erneut Historisches: Als erstes Paar gaben sich hier am Vormittag, kurz nach 10 Uhr, André und Jennifer Nilles (geborene Bohnsack) das Ja-Wort. Als Standesbeamter war Bürgermeister Michael Koch persönlich in den „Uwe Seeler Fußball Park“ gekommen, um die Malenter zu trauen.

Auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Ort für die standesamtliche Trauung sei ihr Mann im Internet auf die Fußballschule des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbands (SHFV) gestoßen, berichtete die Braut. „Da habe ich sofort ,Ja‘ gesagt“, erinnerte sich die 27-jährige Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte. Die Zustimmung kam nicht von ungefähr. Beide sind eingefleischte Fußballfans – allerdings nicht vom selben Verein. Während sie treue Anhängerin des Hamburger Sportvereins ist, schlägt das Herz des vor 30 Jahren auf Rügen geborenen Bräutigams für Hansa Rostock. Doch die unterschiedlichen Vereine seien kein Problem, versicherte André Nilles. „So lange das unterschiedliche Ligen sind...“, sagte der Polizeibeamte mit einem Augenzwinkern. So fiebere jeder mit dem Verein des anderen mit – jedenfalls ein wenig.

Dass der HSV sich Malente zum Ende der vergangenen Saison als Trainingslager ausgesucht hatte, machte die Wahl besonders für die Braut perfekt: „Die trainieren hier, packen die Relegation, und wir lassen uns hier trauen“, frohlockte Jennifer Nilles. Das HSV-Trainingslager hatte sie genutzt, um sich von zahlreichen Spielern Autogramme zu sichern.

Symbolisch durften die frisch Vermählten im Anschluss an die Trauung eine Hamburg- und eine Rostock-Fahne mit Kabelbindern vereinen. Unmittelbar zuvor hatten die beiden Brautleute, die sich seit über sechs Jahren kennen, im Wettstreit mit zwei kleinen Kränen jeweils einen Topf auf einen passenden Deckel gehievt – nur dass der Topf der Braut wesentlich größer war. Urheber der Aktion waren etwa zwei Dutzend Polizeibeamte des technischen Zugs der 1. Einsatzhundertschaft der Eutiner Polizeidirektion, zu dem André Nilles gehört.

Bürgermeister Michael Koch hob den würdigen Rahmen hervor, den der Fußball-Park für Trauungen biete. Mit einer gesetzlich vorgeschriebenen Widmung schuf die Gemeinde die Voraussetzungen für eine Nutzung des Taktikraums als Standesamt. „Wir werden hier mit Sicherheit auch weitere Trauungen machen“, sagte der Verwaltungschef. Das dürfte Tobias Kruse, kaufmännischer Leiter des Fußball-Parks, gerne hören. Er hofft, dass die gestrige Trauung Nachahmer findet. Kruse sorgte denn auch mit dezent fußballerisch-festlicher Dekoration des Taktikraums und einem Sektempfang auf der Terrasse für passendes Ambiente – selbst das Wetter spielte mit und trotzte anderslautenden Vorhersagen mit schönstem Sonnenschein.

 

> Wer sich ebenfalls im „Uwe Seeler Fußball Park“ trauen lassen will, kann sich unter Telefon 04523/ 20224010 mit Tobias Kruse in Verbindung setzen.

 

zur Startseite

von
erstellt am 06.Sep.2015 | 04:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen