zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. Oktober 2017 | 04:31 Uhr

Ist die Evolution vorhersehbar?

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Das Max-Planck-Institut startet morgen eine neue Vortragsreihe

shz.de von
erstellt am 01.Nov.2015 | 14:30 Uhr

Das Max-Planck-Institut für Evolutionsbiologie startet eine neue Reihe öffentlicher Abendvorträge. Beginn ist morgen, 3. November, um 19 Uhr im Hörsaal in der August-Thienemann-Straße. Hier wird Antwort gegeben, ob Evolution vorhersehbar ist.

Der Plöner Evolutionsbiologe und Geschäftsführende Direktor des Instituts, Prof. Dr. Arne Traulsen, spricht darüber, ob man die Evolution vorhersagen und wie man dafür theoretische Modelle nutzen kann. Der Vortrag ist der erste Teil einer Vortragsreihe, in der Wissenschaftler die Forschung des Institutes an wichtigen evolutionsbiologischen Themen erklären. Fachwissen wird nicht vorausgesetzt.

Wettervorhersagen sind für uns selbstverständlich, aber können wir auch die Zukunft von biologischen Systemen vorhersagen? Bei der Evolution von Resistenzen und der Entstehung von Krebs wäre das von großem Interesse, schreibt Dr. Kerstin Mehnert vom Max-Planck-Institut in Plön. Mit Hilfe mathematischer Modelle kann man versuchen, biologische Prozesse durch präzise formulierte Gleichungen und Computersimulationen besser zu verstehen – und manchmal führen die Ergebnisse auch zu ganz neuen Einsichten. Der Vortrag von Prof. Dr. Arne Traulsen wird einen Einblick in aktuelle Forschungsergebnisse zu diesem Thema geben.

Die Forschungsgruppe für Evolutionstheorie von Arne Traulsen wurde 2007 gegründet und im April 2014 in die dritte Abteilung des Instituts umgewandelt. Seitdem befassen sich er und seine Mitarbeiter aus den Bereichen der Biologie, Mathematik, Physik und Informatik mit Grundlagen der Evolutionsbiologie. Ziel ist, Erkenntnisse zu gewinnen, die etwas zum grundlegenden Verständnis der Biologie beitragen.

Im Rahmen der Vortragsreihe sind drei weitere Veranstaltungen geplant. Am Dienstag, 1. Dezember, wird Dr. Martin Kalbe über das Thema „Wie Parasiten die Evolution vorantreiben“ sprechen. Im nächsten Jahr kommen zwei Wissenschaftlerinnen des Hauses zu Wort. Am 2. Februar wird Dr. Miriam Liedvogel einen Vortrag über „Kompassmechanismen der Zugvögel“ halten. Am 1. März wird Prof. Dr. Eva Stukenbrock über ihre Forschung zur „Entstehung von neuen Krankheitserregern in Agrar-Ökosystemen“ berichten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen