zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. Oktober 2017 | 21:05 Uhr

Intensives Spiel der Voß-Gymnasiasten

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Schüler zeigen heute und Montag „Die zwölf Geschworenen“ als Kammerspiel in der Schulaula

shz.de von
erstellt am 05.Feb.2016 | 14:41 Uhr

Es ist ein hitziger Streit, zwei der Protagonisten fahren sich in scharfem Ton an, die übrigen zehn Augenpaare verfolgen gebannt die Auseinandersetzung. Es knistert bei der letzten Theaterprobe vor der Aufführung in der Aula des Johann-Heinrich-Voß-Gymnasiums. Heute von 19.30 Uhr an feiert hier das Stück „Die zwölf Geschworenen“ Premiere, eine zweite Aufführung gibt es am Montag, 8. Februar, ab 19.30 Uhr.

Die Schauspieler auf der Bühne stammen sind alle angehende Abiturienten. Die meisten von ihnen haben sich bereits in der Theater-AG engagiert. Doch sie wollten mehr, sie wollten sich an ein anspruchsvolleres Stück wagen. Mit dem Kinofilm „The angry Men“ des US-amerikanischen Regisseurs Sidney Lumet hatte Janina Herrmuth, Leiterin der Theater-AG, schnell das passende Stück gefunden. In dem Stück sollen die zwölf Geschworenen entscheiden, ob der Angeklagte des Mordes schuldig ist. Ein Schuldspruch, das einem Todesurteil gleichkommt, scheint nur Formsache, doch ein Geschworener hat Zweifel...

„Es ist ein intensives Stück, genau das, was wir gesucht haben“, erklärt Janina Herrmuth. Für die Voß-Schüler hat sie das Stück im Stil eines Kammerspiels überarbeitet, sprachlich modernisiert und gekürzt. 1957, als der Kinofilm erschien, waren Frauen als Geschworene noch nicht vorgesehen. Dennoch habe das Stück „nichts von seiner Aktualität verloren“, sagt Janina Herrmuth mit Blick auf das Rechtssystems in den USA.

Für die Schüler, deren schriftliche Abiturprüfungen in gut anderthalb Monaten beginnen, bedeutet die Textmenge eine Herausforderung: „Man muss den Text sehr sicher können“, sagt Helke Rüder (17). Es gebe wenig Kulisse, die vom Text ablenke. „Man kann nicht improvisieren, weil es auf die Stichworte ankommt“, ergänzt Pit Awe (19). Auch körperlich sei die Probenarbeit anstrengender als zuvor in der Theater-AG, berichtet Daria Wischerath (18): „Man ist die ganze Zeit auf der Bühne und denkt irgendwann: Ich kann nicht mehr sitzen, ich kann nicht mehr spielen.“

Etwa seit Oktober haben die Schüler geprobt: einmal pro Woche für eine dreiviertelstündige Mittagspause an drei Wochenenden – und intensiv an drei Tagen in dieser Woche, dafür wurden sie eigens vom Unterricht freigestellt.

Janina Herrmuth ist begeistert vom Engagement ihrer Theater-Schüler. „Sie machen es wirklich gut. Und in der Premiere packen die noch 100 Prozent drauf.“ Da ist sie sich sicher.


Premiere ist heute in der Aula der Voß-Schule, eine weitere Aufführung findet am Montag, 8. Februar, statt. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr, Einlass ab 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen