Innenminister besucht Flüchtlingsunterkünfte

shz.de von
22. Dezember 2015, 00:33 Uhr

„Danke für Ihre Arbeit vor Ort“, lautete die Hauptbotschaft, die Innenminister Stefan Studt (SPD) auf seiner Reise durch die 15 Landesunterbringungen, darunter auch Putlos, Lütjenburg und Schloss Salzau, kund tat. Der Minister wollte wissen, wo Nachbesserungen nötig sind und sich vor Ort nach den Angeboten erkundigen.

Die Nachricht für die Unterkunft in Putlos: „Es wird sicher eine der ersten Liegenschaften sein, die wir an die Bundeswehr zurückgeben, sobald wir keinen Bedarf mehr haben“, so Studt. Das könne schon Anfang 2016 der Fall sein. Entscheidungen diesbezüglich treffe er nach der Rundreise, wenn Anfang des Jahres die neuen Prognosen des Bundesamtes vorliegen. Studt: „Wir gehen dabei mit äußerster Vorsicht vor. Wir haben aus den Erfahrungen in diesem Jahr gelernt.“ Seiten 4, 5 und 15

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen