zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

14. Dezember 2017 | 04:15 Uhr

Ingmar Egwuatu in glänzender Form

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Leichtathletiknachwuchs des PSV Eutin überzeugt beim Sportfest in Hamburg

shz.de von
erstellt am 14.Dez.2016 | 21:34 Uhr

Wenn die kommende Hallensaison so weiter geht, wie sie begonnen hat, kann sie wieder zu einem Erfolg für die jungen Eutiner Leichtathleten des Polizei SV werden. Der Auftritt in Hamburg war ein hervorragender Jahresabschluss mit einem Abschied aus den verschiedenen Altersklassen. Fast alle müssen im nächsten Jahr in der U18 oder U20 gegen starke Konkurrenz aus Hamburg und Schleswig-Holstein antreten, wenn es um die Titel bei den Landesmeisterschaften geht.

Einmal mehr präsentierte sich Kugelstoßer Mika Jokschat beim 8. Hallenmeeting des Hamburger SV in Topform, denn in einer glänzenden Serie beförderte er die vier Kilogramm schwere Kugel als Sieger noch einmal auf 16,93 Meter. Ingmar Egwuatu gelang in seinem letzten Versuch mit 15,03 Metern erstmalig ein Stoß über 15 Meter, mit dem er Dritter wurde. Im Stabhochsprung belegte er mit 3,30 Metern den dritten Platz. Im 60-Meter-Sprint der M15 war Egwuatu eine Klasse für sich. Nach 7,46 Sekunden im Vorlauf war ihm der Sieg im Finale in 7,51 Sekunden nicht zu nehmen. Den dritten Eutiner Sieg fuhr Hochspringer Lasse Stender ein, der 1,90 Meter überquerte.

Niklas Sagawe, der durch eine Knieverletzung fast im gesamten Jahr gehandicapt war, kommt wieder in Schwung. Der Mehrkämpfer wurde Zweiter mit 1,87 Meter, musste allerdings ständig zwischen dem Stabhochsprung und dem Hochsprung pendeln. Mit dem Stab kam er ebenfalls als Zweiter über 3,60 Meter. Seinen letzten Wettkampf im Trikot des TSV Neustadt absolvierte Philipp Landgrebe. Der Altenkremper trainiert seit den Herbstferien beim PSV Eutin und steigerte sich als Vierter auf 1,75 Meter. Auch für David Schliep gab es eine Bestleistung, er überquerte im Stabhochsprung 3,20 Meter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen