In Schönberg fiel kein Tor

Janina Stender war ein starker Rückhalt.
Janina Stender war ein starker Rückhalt.

shz.de von
11. September 2018, 14:19 Uhr

Bösdorfs Trainer Dirk Mielke attestierte seinen Spielerinnen nach dem 0:0 beim TSV Schönberg in der Frauen-Fußball-Landesliga eine schwache Leistung. „Wir haben gegen eine hervorragend eingestellte Schönberger Mannschaft über weite Strecken überhaupt nicht ins Spiel gefunden“, sagte Mielke. Die Gastgeberinnen störten die Fortuna früh und hätten nach einer Balleroberung in der 13. Minute durch Antonia Paustian die Führung erzielen können. Janina Stender, die für Jessica Wann das Bösdorfer Tor hütete, erwies sich jedoch als starker Rückhalt und bewahrte ihr Team vor einem Rückstand.

Die Gäste ließen die letzte Konsequenz vermissen und leisteten sich viele schnelle Ballverluste. So dauerte es bis zur 36. Minute, ehe die Mielke-Elf zur ersten Tormöglichkeit kam. Pia Trostmann traf jedoch im Anschluss an einen Freistoß von Norina Körfer den Ball nicht voll und verfehlte das Schönberger Tor.

Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich die Fortuna besser und erhöhte den Druck. Chancen durch Johanna Schmidt (51., 56.) Lina Beuck (61.) und die eingewechselte Arlinda Lahi nach 65. Minuten waren die Folge. In dieser Phase verpassten
es die Bösdorferinnen, die Partie zu entscheiden. Auf
der anderen Seite blieb Schönberg durch Konter durchaus gefährlich. „Am Ende müssen wir mit dem torlosen Remis zufrieden sein. Wir können aber mehr“, sagte Dirk Mielke.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen