In Lübeck wartet ein starker Gegner

Moritz Achtenberg (rechts) wird mit Lukas Lindner wieder die Innenverteidigung der Eutiner in Lübeck bilden.
Moritz Achtenberg (rechts) wird mit Lukas Lindner wieder die Innenverteidigung der Eutiner in Lübeck bilden.

Oberligist Eutin 08 will beim VfB Lübeck II mindestens einen Punkt holen

shz.de von
11. Oktober 2018, 13:55 Uhr

Fußball-Oberligist Eutin 08 tritt morgen um 14 Uhr beim VfB Lübeck II an. „Wir müssen nach dem Sieg gegen Schilksee nachlegen und wollen mindestens einen Punkt mitbringen“, sagt 08-Trainer Lars Callsen.

Eutin hat einige Spielerausfälle. Nico Bruns fehlt, der nach seiner roten Karte in Neumünster drei Spiele gesperrt wurde. Er wäre nach einem Trainingsunfall mit einer Knieverletzung ohnehin nicht einsatzbereit. Zudem fallen Florian Ziehmer und Kevin Hübner aus, die sich mit Rückenbeschwerden herumplagen. Im Aufbautraining, aber noch nicht einsatzbereit sind Fatlind Zymberi und Lenn Isenberg.

Im Tor wird nach seinem gelungenen Einstand wieder Lennart Weidner stehen. „Er strahlt viel Souveränität und Präsenz aus und tut unserem Spiel gut“, sagt Callsen. Vor ihm werden wahrscheinlich Moritz Achtenberg und Lukas Lindner die Innenverteidigung bilden.

An ein Zurückziehen von Kapitän Christian Rave ist nicht gedacht. „Wir brauchen ihn im offensiven Mittelfeld“, erklärt der Coach. Außerdem will der Trainer nicht zu viele Änderungen gegenüber der letzten Startelf vornehmen. „Wir denken über ein oder zwei Positionen nach und werden erst nach dem Abschlusstraining entscheiden“, sagte Callsen. So dürfte sich Egzon Lahi, der zuletzt zwei Treffer vorbereitete, erneut für einen Startelfeinsatz aufdrängen.

Während die Eutiner bislang eine enttäuschende Saisonleistung zeigten, wurden die Lübecker als Aufsteiger zu einer Überraschungsmannschaft. Die Hansestädter belegen derzeit den zweiten Tabellenplatz und gelten als eines der spielstärksten Teams der Liga.

„Das liegt uns mehr als Mannschaften, die überwiegend mit langen Bällen operieren“, hofft Callsen. Er kündigt eine offensiv ausgerichtete Mannschaft an. „Wir müssen sehr fokussiert agieren und unsere Chancen konsequent nutzen“, weiß der Coach.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen