In Kuldiga wird gearbeitet und Bergfest gefeiert

Lettlands Hauptstadt Riga war Ziel eines Tagesausflugs.
Lettlands Hauptstadt Riga war Ziel eines Tagesausflugs.

Avatar_shz von
30. Juli 2009, 09:58 Uhr

Kuldiga/Eutin/ | Für 15 Jugendliche aus sieben Kirchengemeinden aus dem südlichen Ostholstein, die mit drei Betreuern im lettischen Kuldiga weilen, ist mehr als die Hälfte des Aufenthalts vorbei. Jugendpastor Volker Prahl berichtet, dass die Arbeit in einer Turnhalle begonnen hat: "An allen Ecken wird geschrubbt, gespachtelt, der Untergrund für die Farbe bereitet, abgeklebt und gewerkelt. Wir schaffen es kaum, für alle Hände Arbeit und Werkzeuge bereit zu halten, aber nach drei Besuchen im Baumarkt ging es dann doch los.

Aber nicht nur Arbeit bestimmt unsere Tage, sondern auch Spiel, Spaß, Baden, viel und gutes Essen. An einem ,Pausentag waren wir in Ventspils, haben uns die Stadt angesehen und am Meer entspannt. Am 24. Juli war das ,Bergfest des Austauschs, das mit einer Party gewürdigt wurde. Tags darauf hat die Gruppe Lettlands Hauptstadt ,unsicher gemacht. Zunächst standen die Sehenswürdigkeiten Rigas wie der Dom, die Petrikirche, das Schwarzhäupterhaus und das Freiheitsdenkmal im Mittelpunkt. Danach ging es auf große Shoppingtour, und es war Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Auf dem langen Weg von Kuldiga nach Riga und zurück (jeweils 160 Kilometer auf schmalen Straßen) vertrieben sich die Jugendlichen die Zeit damit, Störche zu zählen, von denen es dort mehr als reichlich gibt."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen