Eutin : In den Fußstapfen der Beatles

'The Petersens' hatten bei ihrem Auftritt in der Mühle sichtlich Spaß.   Foto: Julika Strunk
"The Petersens" hatten bei ihrem Auftritt in der Mühle sichtlich Spaß. Foto: Julika Strunk

Eutiner Schulband "The Petersens" spielten im Hamburger Kaiserkeller. Allerdings muss die Gruppe muss jetzt den Wegzug von zwei Musikern verkraften.

Avatar_shz von
08. August 2011, 11:14 Uhr

Eutin/Hamburg | Eine treue Fangemeinde haben sie. Das war Mittwoch in der "Mühle" zu spüren: Das Kneipenrestaurant war gut gefüllt und das Publikum zeigte sich begeistert von dem Auftritt der Eutiner Band "The Petersens".

Dort verkündeten sie selbstbewusst, dass sie in die Fußstapfen der Beatles treten würden. Am Donnerstag folgte ein Konzert im "Kaiserkeller" in Hamburg. An dem Ort, an dem die Beatles ihren ersten Deutschlandauftritt hatten.

Eine beachtliche Karriere liegt hinter der Schülerband, die erst vor zweieinhalb Jahren gegründet wurde. Und die zugleich eine kritische Phase erreicht hat: Vier haben das Abitur gemacht, zwei verlassen Eutin zum Studium Richtung Berlin und Dresden.

"The Petersens" wurde von den vier Voss-Schülern Jannik Nitz (Schlagzeug), Max Malchow (Gitarre), Jasper Peschel (Keybord) und Michael Petersen (Bass) gegründet. Vor einem dreiviertel Jahr stieß Jascha Blunck (Gesang) hinzu.

Die rockigen Songs werden hauptsächlich von Max und Jannik geschrieben. Bis es zur endgültigen Version kommt, arrangiert die Band viel gemeinsam. Als im Mai in den Probenraum eingebrochen wurde und sämtliche Instrumente sowie sonstiges Equipment verschwanden, war zuerst der Schock groß.

Doch kurzerhand wurden die alten "Akustik-Klampfen" wieder herausgeholt und sämtliches Repertoire unplugged arrangiert. Das Ergebnis war unter anderem in der Mühle zu hören.

"Wir haben gemerkt, dass wir auch akustisch ziemlich viel Power haben", sagt Sänger Jascha während des Auftritts. Denn leise bedeutet akustisch bei den Petersens definitiv nicht. Im Nachhinein sind alle froh, es ohne elektrische Verstärkung probiert zu haben. "Wir haben ein ganz andere Sicht auf die Lieder bekommen", sagt Jannik.

Hinter den Kulissen werden die Petersens tatkräftig unterstützt. Thorge Andresen sorgt bei den Auftritten für Lichteffekte, die Brüder Christian und Tobias Klingenberg kümmern sich um den Ton. Als Produzent fungiert Mel Camelly, dem eine Werbeagentur gehört und der reichlich Erfahrung als Radiomacher hat. In dessen Tonstudio hat die Band einige Titel aufgenommen.

Durch solche Aufnahmen ergibt sich erst die Möglichkeit, an Auftritte wie im Kaiserkeller heranzukommen. Einige Aufnahmen sind über die Facebookseite der Petersens zu hören. Nicht zuletzt dieser Internetpräsenz hat zu einem gut besuchten Abend im Kaiserkeller beigetragen, zu dem nicht nur Fans aus Eutin angereist waren.

Nachdem vier der fünf Bandmitglieder das Abitur in der Tasche haben, stellt sich die Frage: Was wird nun aus "The Petersens"? "Aus professioneller Sicht denke ich schon, dass sie das Zeug zu mehr hätten als nur Eutin. Es stellt sich die Frage, wie sehr sie es wirklich wollen", sagt Mel Camelly.

Max Malchow und Jasper Peschel verlassen Eutin. Trotz der Distanz nach Berlin und Dresden haben sich die Petersens vorgenommen, weiter gemeinsam Musik zu machen. Einfach wird es nicht werden. Aber dass sie nicht einfach aufgeben, haben die Petersens ja schon bewiesen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen