Stadtmarketingverein Plön am See : Imke Wegener: "Powerfrau"

Einen Kuss auf die Wange erhielt Carsten Struck (links) zum Amtsantritt von seiner Vorgängerin Imke Wegener.  Foto: emm
Einen Kuss auf die Wange erhielt Carsten Struck (links) zum Amtsantritt von seiner Vorgängerin Imke Wegener. Foto: emm

Wachwechsel an der Spitze des Stadtmarketingvereins Plön am See: Carsten Struck ist neuer Vorsitzender.

Avatar_shz von
02. April 2012, 11:09 Uhr

Plön | Den Titel "Powerfrau von Plön" verlieh Kay Wittich in seiner Verabschiedung der langjährigen Vorsitzenden des Stadtmarketingvereins Plön am See (SPaS) Imke Wegener auf der Jahresversammlung in der Tourist-Info. Wegener habe sich uneigennützig für die Stadt eingesetzt sowie allen den Begriff Stadtmarketing näher gebracht und vorgelebt. Mit stehenden Ovationen dankten 33 der gesamt 87 Mitglieder der scheidenden Vorsitzenden für ihre Arbeit.

Knapp 20 Jahre engagierte sich Imke Wegener in der Vorstandsarbeit - wenn es um die gewerbliche Zukunft Plöns ging. 15 Jahre war sie die Frontfrau vom "Handels- und Gewerbeverein" (HGV) und dem Stadtmarketing. Zudem war Imke Wegener Initiatorin des Vereins "Zukunft in Plön", der 2005 mit den beiden Gewerbevereinen und der Ortshandwerkerschaft zum Stadtmarketing fusionierte.
"Imke hinterlässt große Fußspuren"

"Ich verlasse einen gut geführten Verein und gebe ihn in gute Hände. Das macht mir den Abschied einfacher", sagte die scheidende Vorsitzende. Zu ihrem Nachfolger wurde der bisherige zweite Vorsitzende, Carsten Struck, einstimmig gewählt. "Imke hinterlässt große Fußspuren, und ich werde versuchen sie auszufüllen", versprach Struck, dessen Posten von Bastian Sohn übernommen wurde. In ihren Ämtern bestätigt wurden Schriftführer Torben Martens und Beisitzerin Susanne Danz. Die langjährigen Beisitzer Mike Gottschewski und Kay Wittich wurden verabschiedet, neu dabei sind Sabine Meyer und Stefan Menke.

Das Highlight des vergangenen Jahres sei neben etlichen anderen Veranstaltungen die zweite Plön-Schau gewesen, sagte Wegener in ihrem letzten Jahresbericht. Zudem habe der Vorstand das Einzelhandelskonzept begleitet (wir berichteten) und sich zeitgleich an der Entwicklung zur Neufassung einer Gestaltungssatzung beteiligt. Und nach zweijähriger Abwägung habe sich das Stadtmarketing für die Anschaffung einer Adventsbeleuchtung entschieden, die künftig geringere Instand- und Unterhaltungskosten verursachen werde.

Die 27.500 Euro teure Adventsbeleuchtung wurde durch Sternpaten mit 11.000 Euro und einen Zuschuss der Stadt in Höhe von 2500 Euro refinanziert. Für die Deckungslücke von 14.000 Euro beantragte Schatzmeister Dennis Hufnagel eine Kreditaufnahme, der die Mitgliederversammlung mehrheitlich zustimmte. Der Kredit soll über acht Jahre mit der Regelung von Sondertilgungen abgeschlossen werden. Das Ziel des neuen Vorstandes ist es, innerhalb von fünf Jahren den Kredit zu tilgen. Daher bleibe auch für 2012 das zentrale Thema das Einwerben von Sternpaten, sagte Schriftwart Torben Martens.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen