Im zweiten Viertel mächtig aufgedreht

Die Eutinerin Pia Fobian streckt sich und versenkt den Ball mit einem Korbleger im Netz.
Die Eutinerin Pia Fobian streckt sich und versenkt den Ball mit einem Korbleger im Netz.

Eutiner U17-Basketballerinnen besiegen BBC Rendsburg mit 76:51 Punkten

shz.de von
17. November 2014, 15:21 Uhr

„Der Sieg war hart erkämpft, aber verdient“, sagte Trainerin Andrea Höch nach dem 76:51-Sieg der U17-Basketballerinnen gegen den BBC Rendsburg. Das sei der wohl stärkste Gegner der Oberliga, meinte die Trainerin.

Andrea Höch konnte fast auf den kompletten Kader zurückgreifen. Es fehlte lediglich die erkrankte Paulina Paaschburg. So starteten die Gastgeberinnen gut ins erste Viertel. Nach fünf Minuten lag die BG Ostholstein mit 10:4 vorn. Doch die Rendsburgerinnen holten Punkt für Punkt auf und glichen in der neunten Minute zum 12:12 aus. Die Ostholsteinerinnen gingen mit einem knappen 16:12-Vorsprung in die Viertelpause. Im zweiten Viertel drehten die Eutinerinnen auf, sie setzten sich Punkt um Punkt ab und verbuchten diesen Abschnitt mit 20:8 recht deutlich zu ihren Gunsten.

„Doch Zeit zum Ausruhen gab es nicht“, berichtete Andrea Höch. Die Rendsburgerinnen gaben sich nicht geschlagen und setzten sich unter dem Korb durch. Das dritte Viertel ging mit 20:17 Punkten nur knapp an die BG Ostholstein. „Obwohl wir mit 19 Punkten geführt haben, war es diesmal zu riskant die noch etwas unerfahreneren Spielerinnen vermehrt einzusetzen, da der Druck der Rendsburger für sie noch zu hoch war“, meinte Andrea Höch nach Spielschluss. Sie setzte in der Partie gegen den BBC Rendsburg Franziska Baucks, Lotte Braun, Marie Kristin Brunner, Lena und Pia Fobian, Franziska Kröger, Juliane Krohn, Jura Richter, Henriette und Wiebke Schwartau und Anna Venzke ein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen