„Ich bin in Balanka geboren und 104 Jahre alt“

sarah-zeller
1 von 5

von
07. Mai 2015, 11:26 Uhr

Seit einem halben Jahr wohne und arbeite ich nun schon als Freiwillige in dem togolesischen Ort Balanka. Für mich ist Balanka mittlerweile mehr als nur irgendein Ort in Afrika; für mich ist es mein zu Hause
geworden. Besonders prägt mich dabei auch meine Arbeit in der örtlichen Bibliothek, wo mein Mitfreiwilliger Joscha und ich ein Freizeitangebot für Jugendliche schaffen.

Während der Osterferien haben wir ein Projekt gestartet: Gemeinsam mit einigen Jugendlichen haben wir Interviews mit Leuten aus dem Ort geführt. Auf Basis dieser Interviews haben die Schülerinnen und Schüler Porträts von verschiedenen Personen im Dorf erstellt.

Die deutsche Übersetzung wurde mit unserer Hilfe von Deutsch-Studenten vorgenommen, die während der Ferien nach Balanka zurückgekehrt waren. Die Porträts schaffen nun ein Bild von meinem neuen Heimatort, das über jede Beschreibung hinausgeht, die ich bieten könnte: Sie repräsentieren 9000 in Balanka wohnende Menschen und zeigen beispielhaft, wie das Leben in ihrem Heimatort aussieht.

Matini Affo-Gadomi



Wie heißen Sie?

Ich heiße Matini Affo-Gadomi.

Wann und wo sind Sie geboren?

Ich bin am 4. Juni 1992 in Balanka geboren.

Wie viele Geschwister haben Sie?

Ich habe einen Bruder und vier Schwestern.

Wie viele Frauen hat Ihr Vater?

Mein Vater hat eine Frau. Meine Eltern haben sich nie scheiden lassen.

Wie alt sind Ihre Eltern?

Mein Vater ist 55 und meine Mutter ist 50 Jahre alt. Beide leben noch.

Wo und wie lange sind Sie zur Schule gegangen?

Ich habe die Schule in Balanka angefangen und dort habe ich auch meinen mittleren Schulabschluss (BEPC) gemacht.

Warum haben Sie die Schule verlassen?

Ich habe die Schule verlassen, weil meine Eltern arm sind, und jetzt mache ich eine Ausbildung zum Tischler bei meinem Vater. Dafür danke ich meinem Vater. Im Moment spare ich dafür, eine eigene Werkstatt zu eröffnen. Bis dahin arbeite und wohne ich weiterhin bei meinem Vater.

Sind Sie verheiratet?

Nein, ich bin ledig, weil ich noch nicht bereit bin für die Ehe.

Haben Sie Kinder?

Nein, ich habe noch kein Kind, weil ich noch bei meiner Eltern wohne. Ich bereite mich darauf vor, dass meine Kinder nicht leiden müssen.

Wie viele Sprachen können Sie sprechen?

Ich kann vier verschiedene Sprachen: Französisch, Balanka, Kotokoli und Ifè.

Wie haben Sie diese Sprache gelernt?

Ich habe Französisch in der Schule gelernt, Balanka ist meine Muttersprache. Aber ich habe Kotokoli und Ifè von Auswärtigen, die im Dorf leben, gelernt.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Leben?

Ich bin sehr zufrieden mit meinem Leben und damit, dass ich in Balanka geboren bin. Wir leben glücklich in unserer Familie trotz der Armut.


Interview und Dokumentation:

Sarafa Sangani

Übersetzung:

Ahamidi Okokossissi

Falilatou Kondodji



Ich heiße Falilatou Kondodji. Ich bin im Jahr 1958 in Balanka geboren. Ich habe einen Bruder und zwei Schwestern. Mein Vater hatte nur eine Frau, und meine Mutter kannte nur meinen Vater, aber sie beide sind schon gestorben und ich bete zu Gott, dass die Erde leicht auf ihren Gräbern liegen möge.

Ich war zur Schule gegangen, seitdem ich acht war. Zwei Jahre später hat meine Oma entschieden, dass ich die Schule verlassen sollte. Mein Vater fühlte sich verpflichtet, mich von der Schule zu nehmen, weil die Oma nichts allein tun konnte.

Ich wurde nach Nigeria geschickt, um Geld zu verdienen, als ich elf war. Ich war bei einer Frau für vier Jahre als Dienstmädchen, aber diese war sehr gemein. Deshalb verließ ich sie für eine andere in einem anderen Dorf. Ich habe 20 Jahre in Nigeria gewohnt und danach entschieden, zurück in mein Heimatdorf zu kehren, um zu heiraten.

Ich bin jetzt in Balanka mit meinem dritten Mann, weil ich mit dem ersten während unserer sieben Jahre Ehe kein Kind und keine Schwangerschaft hatte. Deshalb habe ich mich von ihm scheiden lassen und einen anderen Mann in dem Nachbarort Kouloumi geheiratet. Mit dem zweiten Mann habe ich zwei Kinder gehabt, eine Tochter und einen Sohn. Aber wegen vieler Probleme mit seiner zweiten Frau sind wir jetzt geschieden und ich bin bei meinem dritten Mann, mit dem ich kein Kind habe wegen unseres Alters. Ich bin sehr zufrieden und glücklich in unserer Ehe.

Die Sprache ist eine sehr wichtige Sache im Leben. Ich kann neun Sprachen: Anii, Kotokoli, Ifè, Ewé, Kabyè, Yorouba, Koussountou, Tchamba und Ahoussa. Alle diese Sprachen helfen mir, mich einfach mit meinen Kunden zu unterhalten. Ich handele nämlich mit Kola-Früchten. Ich habe alle diese Sprachen beim Verkauf in den verschiedenen Dörfern und Städten Togos gelernt. Nur Yoruba und Ahoussa habe ich in Nigeria gelernt.

Ich danke dem Herrn, dass ich in Balanka geboren bin und dass das Wenige, das Er mir gibt, meine Famillie und mich unterstützt. In meiner Familie leben wir gesund, glücklich und in Frieden.

Interview und Dokumentation:

Sarafa Sangani

Übersetzung:

Ahamidi Okokossissi

Foudou Adjibogou



Ich heiße Foudou Adjibogou. Ich bin in Balanka geboren und 104 Jahre alt. Unser Vater hatte nur eine Frau. Sie hatten zwei Kinder. Leider ist mein „kleiner“ Bruder 2010 gestorben.

Ich habe keine Schule besucht, weil früher die Schule nicht wie heute betrachtet wurde. Ich kann vier Sprachen gut sprechen, nämlich Anii (Balanka), Kotokoli (Sokodé), Atchè (Tchamba) und Ashanti (Ghana). Ich habe keinen Beruf, weil ich viele Jahre in Ghana verbracht habe, um dort Geld zu verdienen, damit meine Eltern überleben können. Ich habe mehr als 50 Jahre in Ghana verbracht, wo ich als Bauer gearbeitet habe.

Ich habe drei Frauen. 1957 habe ich die erste geheiratet. Sie hat vier Kinder. Die zweite 1965. Die hat fünf Kinder, die dritte vier. Ich habe insgesamt 13 Kinder, zwei verloren. Es sind sechs Töchter und sieben Söhne. Alle meine Frauen habe ich geheiratet, als ich aus Ghana zurück kam. Meine zwei ersten Frauen sind verstorben, schon vor 20 Jahren. Aber die Letzte wohnt bis jetzt bei mir.

Ich bin noch stark und gesund. Ich hatte mich dafür entschieden, mich um meine Eltern zu kümmern, und als Belohnung kümmern sich meine Kinder nun um mich.

Ich bin zufrieden mit meiner Familie. Sie hat mich 2009 dazu gebracht, nach Mekka zu pilgern. Mein Gebet für sie ist, dass auch ihre Kinder für sie sorgen.


Interview und Dokumentation:

Hadirou Kotes

Übersetzung:

Batinou Moukaila

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen