zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. Oktober 2017 | 14:05 Uhr

Hund war ganz freiwillig im Loch

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 30.Mär.2015 | 10:33 Uhr

Zu einem kuriosen Einsatz rückte die Plöner Feuerwehr am vergangenen Sonnabendmittag in die Gartenstraße aus. „Ein Hund sollte sich in einem Erdloch in Not befinden“, heißt es im Einsatzbericht. Und weiter: „Vor Ort stellte sich nach kurzen Grabarbeiten heraus, dass sich das Tier bei guter Gesundheit freiwillig in dem Loch befand.“ Die Feuerwehr beendete den Einsatz ob dieser Erkenntnis nach einer guten halben Stunde.

Versuchter Raub – Täter gesucht



Die Kripo ist auf der Suche nach Zeugen eines versuchten Überfalls am vergangenen Sonnabend. Gegen 21.30 Uhr forderten zwei Männer eine 36-jährige Frau im Preetzer Mühlenaupark zur Herausgabe ihrer mitgeführten Sachen auf. Die Frau entkam jedoch mit ihrem E-Bike. Die beiden männlichen Personen werden als groß, schlank und dunkel bekleidet beschrieben. Ihre Oberteile waren mit Kapuzen versehen. Hinweise auf die Täter nimmt die Kripo Plön unter Telefon 04522/ 5005-201 entgegen.


Laternen und Spiegel kaputt



Zwei Straßenlaternen und einen Verkehrsspiegel hat offenbar eine etwa 20-köpfige Personengruppe in der Eutiner Straße in Plön am vergangenen Sonntag kurz nach Mitternacht beschädigt. Ein Zeugin hatte die Gruppe aus Richtung Bahnhof kommend bemerkt und dabei klirrende Geräusche gehört. Der Schaden wird auf mindestens 2000 Euro geschätzt. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise: Telefon 04522/5005-142.

Auto-Insasse tödlich verletzt



Einen Toten und zwei Verletzte, davon einer lebensgefährlich, forderte am vergangenen Freitag ein Verkehrsunfall auf der L  178 auf Höhe Kletkamp. Ein mit drei Personen besetzter Pkw kam gegen 17.15 Uhr in Fahrtrichtung Kirchnüchel in einer Linkskurve nach rechts von der Straße ab, prallte gegen einen Baum und überschlug sich mehrfach. Ein Insasse erlitt tödliche Verletzungen, ein weiterer schwere. Der Fahrer wurde lebensgefährlich verletzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen