zur Navigation springen

Boksee im Kreis Plön : Hund greift Frau an – Frau beißt zurück

vom

Plötzlich rastete der Staffordshire-Terrier völlig aus und biss die Hundekennerin. Diese biss zurück. Die Polizei tötete den Terrier mit mehreren Schüssen.

shz.de von
erstellt am 11.Aug.2015 | 15:26 Uhr

Boksee | Mit insgesamt zehn Schüssen hat die Polizei in der Nacht zu Dienstag einen Staffordshire-Terrier getötet. Er war zuvor plötzlich ausgerastet, hatte eine junge Frau in Boksee bei Kiel angegriffen und mit zwei Bissen in Bein und Gesäß schwer verletzt. Die Frau hatte den Terrier offenbar in Pflege, kannte sich einer Polizeisprecherin zufolge mit Hunden aus: „Sie hat ihn zurückgebissen, um den Beißreflex des Tieres zu lösen“, sagte Silke Manthey von der Polizeidirektion Kiel.

Um kurz vor zwei Uhr alarmierte ein Untermieter aus dem Obergeschoss die Rettungsleitstelle in Kiel: Er hatte Schreie der Frau gehört. Als zwei Polizisten in Boksee eintrafen, hatte die verletzte Frau den Hund in der Küche eingesperrt. Lediglich ein Kindersicherungsgitter habe den Staffordshire-Terrier allerdings von der 34-Jährigen und den Beamten getrennt, so die Polizei. Weil sich der Hund unberechenbar zeigte, töteten die Beamten ihn mit Schüssen.

Laut Polizei ist es unklar, wie alt der Hund war und wie lange er sich bereits bei der Frau befand. Sie hält nach Angaben von Sprecherin Manthey drei Hunde, aber „kleinere, entspannte“, hieß es. Nicht geklärt ist offenbar, ob die 34-Jährige den Hund in Pflege hatte oder selbst die Halterin ist. Es gebe unterschiedliche Angaben dazu. Die verletzte 34-Jährige kam zur ärztlichen Behandlung in die Kieler Uniklinik.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert