Malente : Hund beißt Katze „Milly“ tot – Polizei ermittelt

<p>Die Katze „Milli“ wurde Opfer eine Hundeattacke.</p>

Die Katze „Milli“ wurde Opfer eine Hundeattacke.

Der Besitzer soll bei dem Vorfall nur gelacht haben. Die Polizei prüft, ob es sich um einen Kampfhund handelt.

shz.de von
15. März 2019, 11:04 Uhr

Malente | Es ist eine Tiertragödie und ein Beispiel menschlicher Verrohung, was sich nach Schilderung einer Katzenbesitzerin am Sonntag (10. März) gegen 18.45 Uhr in der Malenter Kellerseestraße unweit der Awo-Kita abgespielt hat. Ein aggressiver Hund griff demnach die Katze auf der Terrasse der Frau an und tötete sie mit einem Biss in die Kehle. Die Frau versuchte vergeblich, den Hund zu vertreiben, dieser schleppte  „Milly“ schließlich weg, von dem Tier fehlt nun jede Spur.

Verstörende Reaktion des Hundebesitzers

Hilferufe der Frau quittierten der offenbar nicht aus Malente stammende Hundebesitzer und dessen Freunde nach Angaben der geschockten Frau nur mit Sprüchen und lautem Gelächter. Sie hätten keine Anstalten gemacht, den Hund zu stoppen.

Polizei ermittelt

Die Polizei ermittelt wegen Verdachts des Diebstahls der toten Katze und Verstoßes gegen das Hundegesetz. Es werde derzeit geprüft, ob es sich um einen Kampfhund handele, erklärte Polizeisprecher Ulli Gerlach. Außerdem untersuche die Polizei, wem der Hund gehöre.

Besitzerin bittet um Hinweise auf Verbleib der toten Katze

Die Besitzerin bittet unterdessen um Hinweise auf den Verbleib der toten Katze. Dies sei nicht nur wichtig, um die Tat zu beweisen. Sie wolle die Katze auch würdig bestatten. Wer Hinweise auf den Verbleib von „Milly“ geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer  04523/201780 an die Polizei in Malente zu  wenden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert