zur Navigation springen

HSG wahrt in der Landesliga ihre Titelchancen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Nach dem 30:26(19:12)-Sieg beim TSV Schwarzenbek bleiben die Landesligahandballer der HSG Holsteinische Schweiz auf dem zweiten Tabellenplatz der Landesliga Süd. Das Team von Trainer Stefan Risch kann sich weiter Hoffnung auf einen Aufstieg in die Schleswig-Holstein-Liga machen.

Die Gastgeber konnten lediglich bis zum 7:7 nach zehn Minuten mithalten. Die HSG wurde immer stärker, so dass die Sieben-Tore-Halbzeitführung völlig verdient war. Im zweiten Durchgang ließ die Konzentration bei der HSG jedoch nach. Schwarzenbek kämpfte sich auf 18:22 (44.) heran. Mehr ließen die Ostholsteiner jedoch nicht zu. Fynn Sager sorgte mit seinen Treffern aus dem Rückraum dafür, dass der Abstand nicht kleiner wurde. In der 52. Minute traf Martin Fürst zum 27:20, das Spiel war entschieden. Trainer Stefan Risch sagte: „Heute lief nicht alles rund. Aber man muss so ein Spiel unter dieser Anspannung am Sonntagabend in Schwarzenbek erstmal gewinnen. Jetzt haben die Spieler ihr Endspiel. Und das haben sie sich auch verdient.“

Für die HSG Holsteinische Schweiz trafen Fynn Sager (9), Martin Fürst (6), Philipp Vogelreuter, Leon Risch (je 4), Lasse Gehmeyr (3), Falko Degner, Hannes Grunwald, Moritz von Starck und Simon Grage (je 1).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen