zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. August 2017 | 14:15 Uhr

HSG verwirft fünf Siebenmeter

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Nach langer Anreise bezogen die Handballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz in der Landesliga Süd bei der HSG Kaltenkirchen/Lentföhrden eine 19:20(10:12)-Niederlage. Dabei haderten die Gäste mit ihrer schwachen Wurfausbeute.

Die HSG-Abwehr agierte in der Anfangsphase nicht konsequent, Trainerin Kathrin Hänisch kritisierte zudem das Rückzugsverhalten und zu viele Fehlpässe. Der Start in die zweite Halbzeit misslang den Gästen vollkommen, die Kaltenkirchenerinnen bauten den Vorsprung auf sechs Tore aus. Die Trainerin freute sich über die gute Moral ihres Teams, das nie aufsteckte und sich auf 15:17
herankämpfte. Die Abwehr stand nun besser. Doch fünf vergebene Siebenmeter und zahlreiche freie Würfe, die nicht ihr Ziel fanden, verhinderten den Ausgleich. Durch eine offene Manndeckung erzielten die Gäste kurz vor Schluss noch zwei schnelle Tore, die aber die Niederlage nicht mehr abwenden konnten. Die HSG-Tore warfen Annika Ochs (7), Anika Hänisch (6/1), Kim Zühlke (4), Kersti Spickermann und Sonja Simonsen (je 1).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen