zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

25. September 2017 | 15:38 Uhr

HSG verpasst den Aufstieg knapp

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Landesligahandballer scheitern nach Niederlagen gegen den Büdelsdorfer TSV und die HSG Weddingstedt/Henstedt/Delve

shz.de von
erstellt am 11.Mai.2016 | 22:53 Uhr

Die Handballer HSG Holsteinische Schweiz werden in der Saison 2016/17 in der neu formierten zweigleisigen Landesliga spielen. In der Qualifikationsrunde zur Schleswig-Holstein-Liga gab es für das Team von Trainer Stefan Risch in zwei Spielen zwei Niederlagen.

Nur aufgrund des direkten Vergleichs mit dem Landesliga-Meister SC Union Oldesloe ist die HSG nicht direkt in die höhere Spielklasse aufgestiegen. Das Hinspiel hatten die Holsteiner zwar noch mit zwei Toren gewonnen, doch im Rückspiel gab es in der Eutiner Sievert-Halle eine Fünf-Tore-Niederlage. Beide Teams waren am Saisonende punktgleich. Die HSG hatte sogar das weitaus bessere Torverhältnis als die Oldesloer, die bis zum Saisonende offen ließen, ob sie überhaupt aufsteigen wollten oder nicht – letztlich verzichteten die Stormarner. Als Zweitplatzierte rückte die HSG nicht direkt nach, sondern musste am Sonntag in die Qualifikation, die in Neumünster gespielt wurde. Die Landesligahandballer haben die Erwartungen ohnehin übertroffen, denn sie waren ja erst in der vergangenen Saison von der Regions- in die Landesliga aufgestiegen.

Bei der 17:21-Niederlage gegen den TSV Büdelsdorf lag das Risch-Team schnell 0:3 (5.) zurück. Beim Treffer zum 4:6 (10.) durch Fynn Sager war die HSG zwar im Spiel, doch nach den ersten 20 Minuten war der Rückstand auf 6:11 angewachsen. In der zweiten Hälfte betrug der Vorsprung der Büdelsdorfer zeitweise sechs Tore. Till Dummer sorgte mit seinem Treffer zum 17:21 für den Endstand.

Das zweite Spiel hielten die HSG-Handballer gegen die HSG Weddingstedt/Henstedt/Delve zunächst offen, verloren aber dennoch 14:18. Nachdem Till Dummer zum 4:5 (14.) getroffen hatte, setzte sich der Gegner von der Westküste auf 7:4 ab. Die Weddingstedter bauten den Vorsprung auf 10:6 aus, ehe Luca Risch und Tjorge Maaßen (2) die Ostholsteiner wieder auf ein Tor auf 9:10 heranbrachten. Als sie von 12:11 auf 16:12 davonzogen, war auch das zweite Spiel gegen die HSG entschieden.

„Wir gehen es jetzt erst einmal etwas ruhiger an“, ließen die Landesligahandballer auf ihrer Facebook-Seite verlauten. Positiv mitzunehmen aus der Saison 2015/16 seien der zweite Platz in der Landesliga Süd und eine Erfahrung, die das Team nicht missen möge. Trainer Stefan Risch sagte nach den beiden Niederlagen: „Die beiden anderen Teams haben verdient gewonnen. Sie waren spielerisch etwas besser und hatten jeweils auch stärkere Individualisten in ihren Reihen. Für uns war es gut zu sehen, was noch fehlt. Trotzdem haben wir eine starke Saison gespielt und ich bin richtig stolz auf die Mannschaft.“

Für die HSG Holsteinische Schweiz spielten Tim Schneider und Jan Henschelowski im Tor sowie Till Dummer (8), Fynn Sager (7/2), Jarrit Maaßen (4), Hannes Grunwald (3), Luca Risch (3/2), Moritz von Stark, Tjorge Maaßen (je 2), Martin Fürst, Simon Grage (je 1), Leon Risch und Benjamin Path.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen