zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. Oktober 2017 | 19:38 Uhr

HSG steht jetzt allein an der Spitze

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

B-Jugendhandballerinnen besiegen SG Ostsee Neustadt/Grömitz 32:11(16:5)

shz.de von
erstellt am 09.Okt.2017 | 21:24 Uhr

Die B-Jugendhandballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz haben mit einem 32:11(16:5)-Erfolg gegen die SG Ostsee Neustadt/Grömitz die Tabellenführung in der Ostseeliga Süd untermauert. Dabei ließen die Gastgeberinnen der SG vom Anpfiff weg keine Chance.

Die HSG Holsteinische Schweiz setzte auf Tempospiel, ließ den Gästen keine Zeit zum Luftholen, legte schnell eine 7:2-Führung vor. Die Gäste versuchten dagegen zu halten, Julia Krohn kam mit Distanzwürfen zum Torerfolg, hielt den Rückstand in Grenzen. Doch beim Elf-Tore-Vorsprung waren die Würfel schon zur Pause gefallen.

In der zweiten Halbzeit änderte Petersen das taktische Konzept, seine Spielerinnen hebelten die Deckung der
SG Ostsee Neustadt/Grömitz des Öfteren aus, ließen jedoch viele Chancen ungenutzt – auch weil die Gäste eine starke Torhüterin in ihren Reihen hatten. „Mit zunehmender Spielzeit schwanden die Kräfte der Neustädterinnen, sodass wir mit fünf Tempogegenstößen in Folge auf 25:8 davongezogen sind“, fasste Petersen zusammen. Im Gefühl des deutlichen Sieges setzten die Gastgeberinnen noch stärker auf die Offensive, dabei kam die Abwehrarbeit in einigen Situationen zu kurz.

In den letzten Minuten drückten Svea Trostmann und Lea Broer dem Spiel ihren Stempel auf, sie erzielten noch zusammen sechs Tore.

Zum B-Jugendteam gehören Finja Schumacher und Jana Hildebrandt im Tor sowie Rike Siemund (5), Ina Westermann, Lea Broer (5), Svea Trostmann (5), Mellissa Cornils (4), Serafine Pahl (3), Leonie Leder (2), Malin Maczey (2), Paula Gelhardt (2), Jessica Hoffmann (2), Jane Peters (1), Lea Merz (1) sowie Merit Mißling und Henrike König, die gegen die HSG Ostsee nicht zum Einsatz kamen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen