zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. Oktober 2017 | 19:48 Uhr

HSG siegt auch in Ratzeburg

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 12.Dez.2016 | 21:49 Uhr

Die Landesligahandballer der HSG Holsteinische Schweiz bleiben auf Erfolgskurs. Eine Woche nach dem Sieg gegen Wellingdorf setzten sich die Ostholsteiner 31:30(14:14) bei der HSG Tills Löwen durch.

Dabei fanden die Gäste zunächst nicht ins Spiel. Trainer Stefan Risch ärgerte sich über ein langsames Angriffsspiel und eine zu passive Deckung. Er nahm bereits nach zehn Minuten eine Auszeit, um seine Spieler wachzurütteln. Anschließend lief das Angriffsspiel schneller und variabler. Über 8:5 (16.) und 12:10 (24.) blieb die Heimmannschaft aber zunächst vorne. Dann sorgte Torwart Tim Schneider mit einigen guten Paraden für Ballgewinne, die die Gäste per Tempogegenstoß nutzten. Simon Grage traf kurz vor der Pause zum 14:14-Halbzeitstand.

Im zweiten Durchgang entwickelte sich ein spannendes Spiel. Nach einer guten Dreiviertelstunde traf Martin Fürst zum 24:21 für die Gäste, doch Tills Löwen glichen fünf Minuten vor Schluss zum 27:27 aus. Danach ging es Schlag auf Schlag. 40 Sekunden vor dem Abpfiff traf Leon Risch zum 30:29. Im Gegenzug waren die Löwen zum 30:30 erfolgreich. Die Entscheidung besorgte Falko Degner, der zum viel umjubelten 31:30-Auswärtssieg traf.

Nachdem die HSG in dieser Saison bereits zwei Siege in den letzten zehn Sekunden verschenkt hatte, war das Glück diesmal auf Seiten der Holsteiner. Trainer Stefan Risch sagte: „Zum Glück haben wir uns mit zunehmender Spielzeit immer mehr gesteigert. Es ist nicht einfach, bei den heimstarken Löwen zu punkten. Daher ist es auch ein toller Erfolg für die Spieler, die zumindest kämpferisch völlig überzeugt haben.“

Für die HSG Holsteinische Schweiz trafen Falko Degner (9), Martin Fürst (7/1), Leon Risch (7/3), Simon Grage (3), Philipp Vogelreuter (2), Till Dummer, Moritz von Starck, Fabian Buck (je 1).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen