zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. August 2017 | 06:03 Uhr

HSG-Reserve setzt auf Abwehrstärke

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Die zweite Mannschaft der HSG Holsteinische Schweiz hat mit dem 31:19(16:9)-Sieg gegen die HSG Ostsee III eine Reaktion auf die Niederlage des Vor-Wochenendes gezeigt. Die Kreisligahandballer legten ihr Hauptaugenmerk auf die Abwehrarbeit.

Trainer Buse nahm im Vergleich zur Niederlage in Ahrensbök eine Veränderung vor. Jan Kunert fehlte, dafür spielte Sven Henschelowski auf der Außenposition. Er markierte nicht nur das 1:0, sondern überzeugte auch im Mittelblock. Bis zum 8:7
blieb das Spiel offen. Durch sechs Tore in Folge setzte sich die HSG-Reserve auf 14:7 ab. Nach 15 Minuten wechselte Buse zum ersten Mal; mit Nick Mebius, Timm Schulz und Steffen Schulz wurde der Rückraum verjüngt. Markus Bender gab der Deckung als Leihgabe aus der dritten Mannschaft der HSG Holsteinische Schweiz weiteren Halt.

In der zweiten Halbzeit lief bis zum 20:11 alles nach HSG-Wunsch. Doch dann kam eine leichte zehnminütige Schwächephase, in der der Ball einfach nicht mehr ins Gäste-Tor wollte. Chris Schneider brach den Bann in der 43. Minute und markierte per Gegenstoß das 21:13. Jetzt fanden die Gastgeber ihren Rhythmus wieder. Beim 24:14 betrug der Abstand erstmals zehn Tore. Das 29:17 war die höchste Führung, die die HSG bis zum Endstand von 31:19 hielt. Die Tore für die Siegermannschaft warfen Andre Bundtzen (9/3), Timm Schulz (5), Sven Henschelowski, Steffen Schulz (je 3), Chris Schneider, Dario Rankovic (je 2), Jörn Pries, Nick Mebius und Patrick Guttau (je 1).

zur Startseite

von
erstellt am 17.Nov.2014 | 13:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen