zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. August 2017 | 10:23 Uhr

HSG-Reserve schöpft wieder Hoffnung

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Nach zuletzt sechs Niederlagen in Folge gewann die HSG Holsteinische Schweiz II in der Regionsliga als Vorletzter mit 24:15 (11:8) gegen Schlusslicht HSG Kalkberg 06. Damit öffneten sich die Holsteiner die Tür zum Klassenerhalt wieder einen Spalt.

Mit der schnellen 4:1-Führung machten die Gastgeber früh klar, dass sie das Heft in die Hand nehmen. Doch in der Anfangsphase wurden auch die Probleme sichtbar. So scheiterten die Eutiner und Malenter zu oft mit freien Würfen und Chancen aus dem Rückraum am jungen Kalkberg-Torhüter Bastian Krüger. Positiv waren jedoch die Abwehr und die Leistung des Eutiner Keepers Andre Thomas. Trainer Stefan Wendt bemängelte lediglich das Spiel gegen den Gäste-Kreisläufer. Von den anderen Positionen war der Tabellenletzte kaum torgefährlich. So setzte sich das Wendt-Team zur Pause auf drei Tore ab.

Im zweiten Spielabschnitt gelang vor allem die Abwehrarbeit gegen den Ball besser. So lief die HSG viele Gegenstöße – meistens über den starken Jan Kunert. Unter anderem war es seinen Toren zu verdanken, dass sich die Gastgeber auf 15:10 und dann durch sechs Tore in Folge auf 21:11 absetzten. Benjamin Gradert mit zwei Toren und Nils Peters mit seinem dritten Treffer sorgten für die letzten HSG-Treffer bei diesem deutlichen Sieg, der noch höher hätte ausfallen können. Für die HSG Holsteinische Schweiz II spielten Andre Thomas und Sven Baumgard im Tor sowie Jan Kunert, Steffen Schulz (je 5), Andre Bundtzen (5/1), Nils Peters (3), Andre Buse, Benjamin Gradert (je 2), Tjark Junge, Lasse Gehmeyr (je 1), Chris Schneider, Dario Rankovic, Patrick Guttau und Christian Chrapkowski.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Mär.2016 | 10:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen