zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. Oktober 2017 | 00:00 Uhr

HSG-Reserve gerät zu oft in Unterzahl

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 24.Feb.2016 | 11:06 Uhr

Nach einer fast einmonatigen Spielpause und mit einem neuen Trainer auf der Bank verloren die Handballer der HSG Holsteinische Schweiz II mussten sich in der Regionsliga gegen den ATSV Stockelsdorf III 28:34 (13:18). Ex-Trainer Alexander Buse kann das Herren-Team aus beruflichen Gründen nicht mehr betreuen.

Nach einer Übergangslösung mit Chris Schneider und Sven Baumgard als Spielertrainer wird Stefan Wendt die HSG-Reserve vorerst bis zum Saisonende coachen. Die Gäste kämpften sich von 17:20 beim 20:21 bis auf ein Tor heran. Bis zum 22:23 hielten sie das Spiel offen. Doch dann überschlugen sich die Ereignisse: Zunächst musste Jan Kunert nach einem Zweikampf mit einem Cut am Kinn behandelt werden und schied zudem mit der dritten Zeitstrafe aus. Der Stockelsdorfer Jan Niemann sah die glatte Rote Karte. Jetzt wurde die Erfahrung der Gastgeber deutlich. Die Gäste handelten sich zwei Zeitstrafen ein. Stefan Wendt sah den Grund für die Niederlage vor allem im Abwehrverhalten. Er bemängelte dass seine Mannschaft die zweite Halbzeit weitgehend in Unterzahl spielte. Für die HSG II spielten Sven Baumgard und Carsten Potz im Tor sowie Steffen Schulz (8), Dario Rankovic (6), Andre Buse (3), Lasse Gehmeyr, Andre Bundtzen, Patrick Guttau (je 2), Nick Mebius (2/1), Jan Kunert, Chris Schneider, Tjark Junge (je 1) und Till Pries.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert