zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. August 2017 | 06:57 Uhr

HSG kommt auswärts schwer in Fahrt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

DieHandballer der HSG Holsteinische Schweiz musste sich in der Landesliga Süd auch in ihrem zweiten Auswärtsspiel geschlagen geben. Beim SV Henstedt-Ulzburg II kassierte das Team von Trainer Stefan Risch eine 27:29(13:13)-Niederlage.

Die Holsteiner fanden gut ins Spiel. Martin Fürst traf nach sechs Minuten zum 4:2. Doch bis zur 14. Minute ließen die Gastgeber keine höhere Führung zu und glichen zum 7:7 aus. Es folgte die stärkste Phase der HSG: Torwart Jan Henschelowski entschärfte etliche Würfe
der Henstedter und leitete ein ums andere Mal Tempogegenstöße ein. So enteilte die HSG auf 10:7 (19.) davon. Leon Risch traf drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff zum 13:10, doch der SV glich noch vor der Pause aus.

Auch nach dem Wiederanpfiff blieb die Partie zunächst offen. Rückraumspieler Fynn Sager traf nach 40 Minuten zum 17:17. Dann folgte die entscheidende Phase der Partie, in der die HSG-Spieler viele unvorbereitete und unkonzentrierte Torwürfe wählten. Diese Fehlversuche bestraften die Henstedter umgehend. Sie setzten sich mit einem 7:1-Tempolauf bis zehn Minuten vor Schluss mit 24:18 Toren ab. Trotz des deutlichen Rückstandes gaben sich die Gäste nicht geschlagen. Ein Doppelschlag von Tjorge Maaßen sorgte für das 20:24, in der 56. Minute verkürzte die HSG zum 24:26. Doch die Gastgeber hielten dagegen und sicherten sich letztlich einen verdienten 29:27-Sieg.

„Es ist mir unerklärlich, warum wir auswärts noch nicht an unsere guten Heimleistungen anknüpfen können. Auch heute fehlte in
der Deckung phasenweise die Aufmerksamkeit und Aggressivität“, sagte HSG-Trainer Stefan Risch nach dem Spiel, der die Leistung der Henstedter als gut empfand.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Nov.2015 | 00:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen