HSG II setzt sich auf der Insel Fehmarn durch

shz.de von
07. November 2018, 21:33 Uhr

Die Handballerinnen der HSG Holsteinische Schweiz gewannen beim SV Fehmarn mit 23:19(12:12). „Uns war klar, dass es ein schweres Spiel werden würde“, sagte HSG-Trainer Holger Edler. Die vielen jungen Spielerinnen bei den Gastgeberinnen und die Art und Weise, wie das Insel-Team spielt – laut Edler mit einer offensiven und sehr körperbetonten, fast überharten Abwehr – sorgten bei der HSG für Respekt.

Schon bei der Abfahrt fehlten den Gästen drei wichtige Spielerinnen. Das Personalproblem verstärkte sich während des Spieles dadurch, dass Alina Werner nach einem harten Foul die Rote Karte sah (20.) und Saskia Zirkel sich verletzte. „Und dann wird es auch für uns schwer“, meinte Edler, der die Wurfausbeute kritisierte. Denn die Fehmaranerinnen setzten sich nach dem 7:7 (17.) auf 10:7 (22.) ab. Zur Pause war der Rückstand jedoch egalisiert.

Ab der 45. Spielminute agierte Edler mit seinen fünf erfahreneren Spielerinnen sowie Annika Assmann im Rückraum, die sehr viel Verantwortung übernahm, und Torhüterin Kathalina Damlos, die gerade zum Schluss wichtige Bälle gehalten hat. Über 20:18 (53.) gewann der Aufstiegsaspirant nach hartem Kampf verdient auch sein viertes Spiel. Der Sieg habe der Mannschaft sehr gut getan und das Selbstvertrauen der sieben Neuen gestärkt, sagte Edler.

Die HSG Holsteinische Schweiz II spielte mit den Torfrauen Kathalina Damlos und Christine Schweizer sowie Juliane Voß (8/3), Sandra Ude (5), Ellen Franke (4), Juliane Hinz (2), Annika Aßmann (2/1), Alina Werner, Saskia Zirkel (je 1), Melanie Schulz, Kimberley Rosenthal und Levke Petersen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen