HSG-Abwehr war der Garant für den Sieg

shz.de von
21. Februar 2017, 21:07 Uhr

Die zweite Frauenmannschaft der HSG Holsteinische Schweiz gewann in der Süd/Ostsee-Liga gegen die Handballerinnen vom TSV Groß Grönau mit 30:17 (15:10). Die Gastgeberinnen legten mit 3:0 und 5:1 Toren einen regelrechten Blitz-Start hin.

Der Gast kam in der Folge besser ins Spiel. Die Grönauer Spielerinnen warfen vier Tore in Folge und glichen beim 9:9 erstmals in diesem Spiel aus. „Wenn wir mal einen kleinen Lauf hatten, kamen die Grönauerinnen immer wieder ran“, lobte HSG-Trainer Fred Boller die Moral der Gäste. Die Holsteinerinnen beendeten das ständige Hin und Her der ersten Hälfte mit einem 6:1-Lauf zur Fünf-Tore-Pausenführung. Sie hielten dabei das Tempo durchgehend hoch, den Grönauerinnen schwanden die Kräfte. Die Gastgeberinnen sorgten mit dem 20:12 für die Entscheidung. Für die Holsteinerinnen kam es sogar noch besser. Mit dem Tor zum 23:13 betrug ihr Vorsprung erstmals zehn Tore. Mit dem Endstand von 31:17 war die höchste Führung des Tages erspielt. „Garant für diesen Sieg war die Abwehr vor zwei starken Torhüterinnen, aber auch im Angriff gelang uns Einiges“, meinte Trainer Fred Boller.

Für die HSG Holsteinische Schweiz II spielten Danika Hahn und Sandra Petersen im Tor sowie Jessica Plötz (7), Sanja Buhse (6), Marila Grunwald, Sabrina Wagner (je 4), Saskia Wendt (3), Sonja Simonsen, Dagmar Klemp (je 2), Pia Wellendorf, Sukie Clasen (je 1) und Astrid Lütt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen