zur Navigation springen

Crowdfunding-Projekt : Hotel an der Stadtbucht: Eutiner können sich beteiligen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

1,5 Millionen Euro sollen als Crowd-Funding-Projekt für das See-Hotel zusammenkommen. Das Haus des Gastes müsste vorher weichen.

shz.de von
erstellt am 26.Mai.2016 | 01:26 Uhr

Ein Vier-Sterne Hotel in Eutins bester Lage für neun Millionen Euro plant Alexander Herrmann. Die Verhandlungen mit den Investoren laufen, so Herrmann, Auftraggeber und Projektleiter des Hotels. Dabei hat er sich eine Besonderheit für die Eutiner Bürger einfallen lassen: 1,5 Millionen Euro sollen über das sogenannte Crowd-Funding zusammen kommen. Herrmann: „Ich wollte den Menschen vor Ort die Möglichkeit geben, aktiv teilzuhaben. Jeder kann sich daran beteiligen und bekommt neben fünf Prozent Rendite freie Wellness-, Boule- und Kegelbahnnutzung geboten. Als Sicherheit dient das Hotel mit Grund und Boden.“

Um einen Großteil des überplanten Grundstücks wurde vor einem Jahr heftig diskutiert: Während die Mehrheit der politischen Vertreter den Abriss des Haus des Gastes wollten, verhinderte dies ein Bürgerentscheid. Die Bürgerinitiative, die den Entscheid erwirkt hat, fühlte sich in der Auslegung des Entscheids bewusst missverstanden. Während die Mehrheit der Stadtvertreter unter dem entschiedenen Erhalt des Haus des Gastes eher „nicht abreißen“ verstehen, fordert die Initiative wann immer möglich Sanierungsmaßnahmen des Gebäudes. Nach OHA-Information plant die Bürgerinitiative sogar einen zweiten Bürgerentscheid, der sich mit konkreten Sanierungsmaßnahmen befasst. Der bisherige Entscheid ist für zwei Jahre bindend, die enden im Februar 2017. Im Maßnahmenplan der Stadt ans Innenministerium waren die 100  000 Euro für den künftigen Abriss des Haus des Gastes schon vermerkt. Die Verwaltung argumentierte: „Die Entscheidung fällt die Politik, wir haben das nur für mögliche Fördergelder mit aufgenommen.“ Die Bauzeit für das Hotel schätzt Herrmann auf rund ein Jahr.

„Es soll schick werden. Etwas Besonderes, wie es Eutin verdient“, sagt Alexander Herrmann. So hat jede der drei Etagen ihr eigenes Thema: „Die erste Etage ist die Wald-Etage im kompletten Holzdesign gehalten. Die zweite wird die See-Etage, deren Zimmer nachgebildete Bootskörper mit Holzplankung sind und die dritte ist die Schloss-Etage mit Zimmern im fürstlichen Ambiente.“ Außerdem plant Herrmann zahlreiche Kooperationen unter anderem mit den Eutiner Festspielen, dem Seglerverein und anderen Institutionen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen