zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. Dezember 2017 | 01:53 Uhr

Hospizgespräche im November in Eutin

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 15.Okt.2013 | 00:31 Uhr

„Sterben Demente anders?“ lautete die Frage an den Referenten Dr. Stephan Flader jüngst bei den Eutiner Hospizgesprächen. Seine Antworten in Kurzform: „Am Lebensende und im Sterben benötigen Demente unsere besondere Aufmerksamkeit für einen menschenwürdigen Umgang, der dem jeweiligen Demenzstadium entspricht.“

Flader erläuterte vor einer großen Zuhörerschaft in der Kreisbibliothek die verschiedenen Gesichtspunkte, mit denen eine Demenzerkrankung erkannt, behandelt und im Verlauf eingeschätzt werden muss. Je stärker die Erkrankung voran schreite, um so aufwändiger sei die Betreuung und Versorgung von dementen Menschen. Die Probleme in der Orientierung, der Defizite im Gedächtnis und schließlich auch der immer stärker zunehmenden Unfähigkeit, sich dem anderen gegenüber auszudrücken, führen oft zur Hilflosigkeit und auch Gereiztheit der Hilfs- und Betreuungspersonen. Dadurch spitze sich die Situation weiter zu.

Flader: „ Deshalb sind viele Demente schlechter versorgt, haben Schmerzen, Unruhe, Ängste, Langeweile oder unerkannte Beschwerden, vor allem auch, wenn sie im Akutkrankenhaus behandelt werden. Eine geeignete Unterbringung kann eine demente Person erheblich entlasten und auch bei den Angehörigen Besorgnisse reduzieren.“

Die Verknüpfung von Demenzversorgung und Palliativmedizin war ein weiterer Schwerpunkt des Vortrages. Die Palliativmedizin beginnt, wenn als Behandlungsziel nicht mehr die Heilung einer Erkrankung angestrebt wird, sondern die Beschwerdelinderung und aufmerksame symptomorientierte Behandlung.

Die nächsten „Eutiner Hospizgespräche“ finden am 21. November um 19.30 Uhr in der Kreisbibliothek Eutin statt zum Thema „Patientenverfügung“. Außerdem informiert die Hospizinitiative Eutin bei der VHS Eutin am Montag 4. November, um 19.30 Uhr mit dem Thema „Hospizbegleitung bis zum Ende“ im VHS-Haus, Plöner Straße 19, Eutin und bei der
VHS Süsel am Montag, 25. November, um 19.30 Uhr über „Hospizarbeit – wie
wir helfen können“ in der Grundschule Süsel.


www.hospizinitiative-eutin.de


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen