zur Navigation springen

Hohe Fehlerquote führt zum 21:21-Unentschieden

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 24.Nov.2014 | 11:25 Uhr

Die Handballer der HSG Holsteinische Schweiz brachten in der Kreisoberliga ein 21:21 (12:12)-Unentschieden vom TSV Eintracht Groß Grönau mit. Der Treffer zum Endstand gelang den Gästen erst in der 59. Minute.

Die Gäste holten einen Vier-Tore-Rückstand aus der 16. Minute auf und gingen mit einem Gleichstand in die Pause. In der zweiten Halbzeit zeigte Torhüter Jan Henschelowski eine starke Leistung. So ging die HSG Holsteinische Schweiz in der 43. Minute mit drei Toren in Führung. Im Angriff zeigte Philipp Vogelreuter am Kreis sein Durchsetzungsvermögen. Doch dann stieg bei den Gästen die Fehlerquote, Eintracht Groß Grönau lag eine Minute vor Schluss 21:20 vorn. Trainer Stefan Risch war unzufrieden: „Mit so einer hohen Fehlerquote müssen wir mit einem Punkt sogar zufrieden sein.“ Die Tore für die HSG warfen Philipp Vogelreuter (7), Tjorge Maaßen (3/1), Leon Risch, Simon Grage, Till Dummer, Andre Buse, Fynn Sager (je 2) und Hannes Grunwald (1). Am Freitagabend erwartet die HSG Holsteinische Schweiz um 20.30 Uhr die HSG Ostsee II zum Spitzenspiel in der Sieverthalle.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen