zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

23. Oktober 2017 | 05:09 Uhr

Hoffnung im Abstiegskampf

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Eishockey-Oberliga: EHC Timmendorfer Strand verliert nach großem Kampf 1:4 gegen den MEC Halle

shz.de von
erstellt am 22.Feb.2016 | 17:51 Uhr

Trotz einer 1:4(0:2, 0:1, 1:1)-Niederlage gegen den Favoriten MEC Halle wurde die Mannschaft des Eishockey-Oberligisten EHC Timmendorf mit stehenden Ovationen von den 405 Zuschauern verabschiedet. Der Rumpfkader zeigte eine der besten Saisonleistungen und kämpfte bravourös.

Trainer Andris Bartkekevics standen gerade einmal elf Feldspieler zur Verfügung. So fehlten unter anderem auch die erkrankten Marcus Klupp und Moritz Meyer. Daher hatte der Coach seiner Mannschaft eine Defensivtaktik verordnet, die glänzend umgesetzt wurde. Die Saale Bulls aus Halle hatten zwar durchgehend mehr Spielanteile, doch zwingende Chancen blieben Mangelware oder wurden von dem erneut überragenden Jordi Buchholz vereitelt. Auf der Gegenseite hatten die „Beach Boys“ gleich drei gute Chancen. Die 2:0-Gästeführung zur ersten Pause entsprang zwei Überzahltoren. Auch im zweiten Drittel bestimmte die Halle Partie, doch Timmendorf setzte immer wieder Nadelstiche. Buchholz musste sich nur einmal geschlagen geben.

Zu Beginn des Schlussabschnittes verkürzte Patrick Saggau auf 1:3 und mobilisierte so noch einmal die letzten Kräfte in seiner Mannschaft. Die Gastgeber wurden immer mutiger und hatten gleich mehrfach die Gelegenheit, noch einmal heranzukommen. So traf Jared Wynia nur den Pfosten. Die Entscheidung zu Gunsten des Favoriten fiel in der 57. Minute, wiederum durch ein Tor in Überzahl. Eine Resultatsverbesserung wollten den Gastgebern nicht mehr gelingen.

„Es ist schon erstaunlich, was die Mannschaft heute geleistet hat. Alle sind an ihre Grenzen gegangen und haben das gemacht, was wir im Training geübt haben. Aber dieses Spiel hat auch viel Kraft gekostet“, sagte Trainer Bartkevics. „Wir haben gemerkt, dass wir mit dem neuen System Erfolg haben und wurden immer selbstbewusster“, erklärte Patrick Saggau. Auch wenn der Sieg von Halle verdient war, haben sich die Timmendorfer stark verbessert präsentiert und schöpfen so neue Hoffnung auf den Klassenerhalt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert