Eutn : Hoffmann ab heute im Rosengarten

Jan Hoffmann freute sich beim Umzug gestern über alle Helfer – auch über die Lastenradfahrer, die die letzten Kisten brachten.
1 von 4
Jan Hoffmann freute sich beim Umzug gestern über alle Helfer – auch über die Lastenradfahrer, die die letzten Kisten brachten.

Buchhandlung zog binnen eines Tages von der Peterstraße in das einstige Karstadt-Gebäude und öffnete heute morgen.

shz.de von
03. Januar 2018, 12:00 Uhr

Es war wohl einer der schnellsten Umzüge mit rund 25 000 Büchern, den Familie Hoffmann samt Mitarbeitern gestern innerhalb der Eutiner Innenstadt absolviert hat: Gut 240 laufende Buchmeter, zahlreiche Karten, CD’s, die Spielecke sowie alle elektronischen Geräte wurden morgens in der Buchhandlung in der Peterstraße ein- und ab mittags im alten Karstadt-Gebäude am Rosengarten wieder ausgepackt. „Es läuft super, wir haben alles lange im Voraus geplant und es ist schön, dass es so funktioniert“, sagte Martina Hoffmann gestern Nachmittag, als der letzte Laster gerade ausgeladen wurde. Wie lang es noch dauert? „So lange bis wir fertig sind“, sagt sie und lächelt, „ab 8.30 Uhr sind wir wieder für unsere Kunden da.“

Familie Hoffmann hatte sich für den Umzug in die Straße am Rosengarten entschieden, weil rundherum um das Geschäftshaus in der Peterstraße in diesem Jahr ein Ärztezentrum entstehen soll (wir berichteten) und ein Großteil der Ladenfläche von Abriss und Neubau betroffen ist. Fast ein Jahr lief die Planung im Vorfeld, gestern wusste dann jeder, für welche Warengruppe er verantwortlich war, was in welchen Karton musste. Und im neuen Geschäft waren die Regale entsprechend beschriftet, sodass die Umzugskartons gleich passend abgestellt und ausgepackt werden konnten, erklärte Hoffmann. Für die Installation der gesamten Elektronik – von den Kassen bis hin zu den Überwachungskameras – waren Techniker aus Kappeln verantwortlich, die die Buchhandlung seit Jahrzehnten betreuen.

Alle packten mit an: Neben dem Eutiner Umzugsunternehmen, den zehn Vollzeitkräften der Buchhandlung und fünf Schülern, die sonst im Weihnachtsgeschäft mit aushelfen, kam nicht nur Tochter Sofie, um ihre Eltern bei dem Großprojekt zu unterstützen, sondern auch die Lastenräder samt Mitgliedern der Fahrradinitiative, die bei der Gelegenheit zeigen wollten, wie belast- und vielseitig nutzbar die Fahrräder und Pedelecs auch für solche Unternehmungen sind. „Bis zu 90 Kilogramm können problemlos transportiert werden“, sagte Jens Rose-Zeuner, der neben der Fahrradinitiative auch Vorsitzender des Mobilitätsbeirates ist. Weil die Organisation der Hoffmanns so gut und die helfenden Hände so schnell waren, reichte es diesmal nur für eine Tour der Lastenräder. Hans-Peter Klausberger fährt seit etwa 20 Jahren ein Lastenrad: „Ich nutze das innerhalb Eutins zwischen den Bäckereifilialen hauptsächlich, um Kaffee zu transportieren oder wenn andere Dinge gebraucht werden. Man ist genauso schnell wie mit dem Auto“, sagte Klausberger.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen